Chronik

Der Austausch der Parkscheinautomaten in der Stadt Salzburg läuft

Nach jahrelangem politischen Ringen, das fast zu einem Totalausfall der Geräte führte, sind jetzt die neuen Parkscheinautomaten da. 1,2 Millionen Euro kosten die Geräte. Für die alten Parkautomaten hat sich sogar ein Käufer gefunden.

Seit Montag stellt der Magistrat neue Parkscheinautomaten in der Stadt Salzburg auf - nach jahrelangem politischen Ringen über die Neuanschaffung. Denn der ehemalige Stadtchef Heinz Schaden wollte keine neuen Parkautomaten mehr anschaffen, sondern künftig nur noch Handyparken oder Parkzettel aus der Trafik einführen. Über diese Causa wurde jahrelang debattiert. So lange, dass das Amt schon warnte, dass die Parkautomaten vor einem Totalausfall stünden. Denn die Geräte wurden zur Euro-Umstellung angeschafft. Für die Parkautomaten gab es aber längst keine Ersatzteile mehr, weil nur eine Tranche von Skidata produziert worden war. Die Parkautomaten liefen deshalb noch auf Windows 98 bzw. Windows 2000 Betriebssystem.

Jetzt ist Abhilfe da: 1,2 Millionen Euro kosten die neuen Geräte von Siemens. Mit ihnen ist künftig auch das Zahlen per Bankomat- und Kreditkarte möglich. Am Dienstag funktionierte das noch nicht - die Geräte müssen zuerst alle aufgestellt und dann freigeschalten werden. Für die 215 alten Parkscheinautomaten hat die Stadt Salzburg per Inserat einen Käufer gesucht und gefunden. Eine Salzburger Firma hat 6000 Euro für die alten Parkautomaten bezahlt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 02.12.2020 um 03:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-austausch-der-parkscheinautomaten-in-der-stadt-salzburg-laeuft-68200309

Es rumort bei den Krampussen

Es rumort bei den Krampussen

Die Altgnigler Perchtenpass hält heuer still, die Maxglaner machen Hausbesuche bis vor die Tür: Mit den politischen Vorgaben sind alle über Kreuz.

Kommentare

Schlagzeilen