Chronik

Der Bau zieht Firmen durch die Krise

Handwerksbetriebe sind besser durch die Krise gekommen als andere Branchen. Im Baunebengewerbe haben sich die Aufträge nach dem Lockdown sogar gestaut.

Handwerk hat goldenen Boden. Auch und gerade in Zeiten von Corona. Während in anderen Branchen bereits Kündigungen eingeläutet werden, haben viele Meisterbetriebe volle Auftragsbücher und Fachkräftemangel.

Der Lockdown hat dem Baunebengewerbe vom Tischler, Zimmerer über den Dachdecker, Pflasterer bis zum Installateur nicht wirklich was anhaben können. Zwar standen Baustellen im März von einem auf den anderen Tag still, wenig später haben die Arbeiter allerdings wieder Hammer und Meißel in die Hand genommen, eine Atemschutzmaske aufgesetzt und dort weitergemacht, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-bau-zieht-firmen-durch-die-krise-93170269