Chronik

Der Frühling zieht ins Land: So viel Sonne erwartet Salzburg

Warmes und sonniges Wetter bleibt Salzburg auch über das Wochenende hinaus erhalten. Der letzte Märztag markiert einen Rekord: Noch nie waren zwölf Monate in Serie so ungewöhnlich warm.

In Salzburg stellt sich der Frühling ein - und es zieht die Menschen hinaus ins Grüne. Es wird über das Wochenende hinaus warm und sonnig, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). "Von Temperaturrekorden sind wir weit weg, die liegen bei mehr als 25 Grad. Aber am Sonntag können es bis zu 19 Grad werden, das liegt schon deutlich über dem Schnitt", erklärt ZAMG-Meteorologe Josef Haslhofer. Die Temperaturunterschiede sind immens: "Die Luft erwärmt sich derzeit tagsüber stark und macht einen Riesensprung. In der Nacht liegen die Temperaturen aber noch bei minus fünf bis plus vier Grad." Salzburger dürfen sich auch in den kommenden Tagen noch auf viele Sonnenstunden freuen: Bis Donnerstag bleibt es sonnig und mild. Der Mittwoch wird der wärmste Tag mit Temperaturen bis zu 20 Grad. "Nur im Lungau wird die Freude getrübt, da machen sich schon ab Montag Wolken bemerkbar und es könnte auch regnen."

Noch nie waren zwölf Monate in Serie so ungewöhnlich warm

Die Serie der überdurchschnittlichen warmen Monate setzt sich somit fort. "Der März 2019 liegt in den Niederungen Österreichs um 2,2 °C über dem Durchschnitt und ist damit einer der 15 wärmsten März-Monate der Messgeschichte", sagt ZAMG-Meteorologe Alexander Orlik. "In den Gipfelregionen war es um 1,5 °C wärmer als in einem durchschnittlichen März." Der März sorgt damit auch für einen sehr beachtlichen Rekord. "In der mit 1767 beginnenden Messgeschichte Österreichs war ein Zeitraum von zwölf Monaten noch nie so ungewöhnlich warm wie von April 2018 bis März 2019", so Orlik. In Salzburg war der März 2019 um 1,5 bis 2,5 °C wärmer als das klimatologische Mittel.

Das größtenteils milde Wetter in den Niederungen beschleunigte die Entwicklung vieler Pflanzen. Die Marillenbäume verblühten um etwa zehn Tage früher als in einem durchschnittlichen Frühling. Derzeit strahlen in einigen Regionen bereits die gelben Blüten der Forsythie (um rund eine Woche früher als im Mittel) und die weißen Blüten des Schlehdorns (um etwas mehr als eine Woche früher). Kirsche und Ahorn beginnen gerade mit der Blüte.

Quelle: SN

Aufgerufen am 02.12.2020 um 11:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-fruehling-zieht-ins-land-so-viel-sonne-erwartet-salzburg-68088349

Kommentare

Schlagzeilen