Chronik

Der Halleiner "Nochtei" geht in Pension

Nach einem Vierteljahrhundert ist Schluss. Ein letztes Mal schlüpft Frank Liedel am 23. Dezember in die Rolle des Halleiner Nachtwächters. Wie immer mit dabei: Die "Sieber Sound Formation".

Schon im Vorjahr ließ Frank Liedel anklingen, dass ihm ein Nachfolger schön langsam ganz gelegen käme. Den hat er zwar nicht gefunden, am Sonntag schlüpft er trotzdem zum letzten Mal in sein Nachtwächter-Kostüm. Das hat ihn ebenso 25 Jahre lang begleitet wie die "Sieber Sound Formation". Weil sich das Halleiner Vokalensemble im nächsten Jahr neu orientieren möchte und in der derzeitigen Form nicht mehr auftreten wird, sieht auch Liedel seine Zeit gekommen. "Auf andere Art und Weise als bisher will ich das nicht machen. Der Nochtei muss auf komplett neue Beine gestellt werden", sagt Liedel.

"Diese wenig bekannten Lieder hört man nur einmal im Jahr." "Nochtei" Frank Liedel

Davor erklingt aber am Abend des 23. Dezember auf dem Bayrhamerplatz noch einmal die Trompete, die alle Aufmerksamkeit auf den Ruf des Nochtei lenkt. Nach einer Geschichte und einem Lied der "Sieber Sound Formation" geht es weiter zum Reschreiter-Haus, durch die Fußgängerzone, zum Gruber-Grab und über die Klappacher-Stiege und den Florianiplatz zurück zum Bayrhamerplatz. "Die von der Sieber Sound Formation ausgewählten, wenig bekannten Lieder hört man nur dieses eine Mal im Jahr", betont Liedel.

Die Idee, eine Nachtwächterwanderung am Tag vor Weihnachten zu machen, geht auf die Halleiner Geschäftsfrau Paula Breit zurück. "Sie ist 1994 an uns herangetreten, ob wir nicht 100 Jahre, nachdem der letzte echte Nachtwächter durch Hallein ging, die Tradition wieder aufleben lassen wollen", erzählt Diego Sieber. Der Zuspruch der Halleiner war schon im ersten Jahr groß. Das ist - abhängig von der Witterung - bis heute so geblieben. "Abgesagt haben wir den Nochtei nie, höchstens einmal die Route abgeändert", sagt Sieber, der auch die ein oder andere Anekdote aus 25 Jahren Nochtei auf Lager hat. So seien früher, als noch die Busse durch die Altstadt kurvten, ständig genau zum Start der Wanderung auf dem Bayrhamerplatz mehrere Busse hintereinander vorbeigekommen. "Das hat sowohl unsere als auch die Stimme des Nochtei doch sehr gefordert. Die Leute haben die ,Störung' mit der Zeit aber schon erwartet und es mit Humor genommen", erinnert sich Sieber. Start des letzten Nochtei seiner Art ist am Sonntag um 18 Uhr.

Aufgerufen am 03.12.2020 um 08:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-halleiner-nochtei-geht-in-pension-62815759

Kommentare

Schlagzeilen