Chronik

Der Kraftplatz am tosenden Wasserfall

Wie lässt sich messen, wofür es keine Maßeinheit gibt? Mit Empfindung? In Krimml wurden tibetische Mönche zu einer Art Medium.

Frühling 2009. Es war schon ein ganz spezielles Bild. Etwas Neuschnee rahmte diesen besonderen Ort ein. Die Vögel zwitscherten um die Wette. Das noch junge Jahr reckte und streckte sich förmlich mit all seiner erwachenden Energie.

Tibetische Mönche in ihren typischen Gewändern nahmen an diesem sonnigen Märztag würdevoll am Fuße der Krimmler Wasserfälle Platz. Um zu meditieren. Um inne zu halten. Um diesem Ort nachzuspüren. Und um seine Kraft zu fühlen. Am Ende ließen sie keinen Zweifel daran. Dies sei wahrhaftig ein Kraftplatz und es wäre auch klar zu fühlen. So lautete das Urteil der Weitgereisten.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 14.11.2018 um 10:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-kraftplatz-am-tosenden-wasserfall-1178758