Chronik

Der Mythos "Leuchtturm am Wolfgangsee" wird neu erzählt

St. Wolfgang bekam die Leuchtturm-Kollektion mit 20 Fotoalben von der Familie Barnath geschenkt. Es sind historische Schätze mit viel Geschichte.

Kaum jemand weiß, dass eine kleine Halbinsel zwischen St. Wolfgang und St. Gilgen-Ried zum Gemeindegebiet von Strobl gehört. Dort stand bis ins Jahr der "Leuchtturm" am Wolfgangsee. Er wurde im Volksmund so genannt, obwohl er 1845 vom Wiener Fabrikanten Adolf Grohmann als Fremdenverkehrsattraktion errichtet worden war. Die Besitzer des Aussichtsturms, der sich bereits nach Jahren senkte, wechselten immer wieder, 1893 wurde er gar versteigert, ehe ihn 1895 der Wolfganger Hotelier Paul Peter erwarb. Nach den Kriegsjahren kaufte der Salzburger Kaufmann ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 11:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-mythos-leuchtturm-am-wolfgangsee-wird-neu-erzaehlt-86015527