Chronik

Der neue Kanal soll ewig halten

40 Kilometer des Kanalsystems der Stadt Salzburg sind sanierungsbedürftig. Trotzdem sei das Abwassernetz in einem guten Zustand, sagt das Kanalamt. In Leopoldskron wird gebaut.

Wenn die Straße gesperrt wird und die Bagger auffahren, ist das für Wolfgang Pfahringer ein gutes Zeichen. "Ich bin froh, dass uns die Politik Geld gibt, um die Kanalisation zu erneuern", sagt der Bauleiter beim Kanal- und Gewässeramt.

"Solche Baumaßnahmen sind nicht gerade populär, da kann man als Politiker nichts gewinnen." Pfahringer versteht, dass die derzeitige Baustelle in der Leopoldskronstraße ein Ärgernis für die Autofahrer ist: Bis Ende des Jahres ist die Einbahnstraße beim Leopoldskroner Weiher gesperrt, die Salzburger müssen eine Umfahrung in Kauf nehmen. Die Arbeiten an dem Kanal sind aber dringend notwendig. Das zeigten zuletzt Aufnahmen einer Kamerasonde. Die Stadt Salzburg lässt den Zustand der Kanäle alle zehn bis 15 Jahre dokumentieren. Fotos von den Röhren in Leopoldskron zeigten große Risse im Kanal, teilweise sind die Wurzeln in die Schächte gewachsen. "Der Kanal dort ist einfach nicht mehr dicht", sagt Pfahringer.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-neue-kanal-soll-ewig-halten-1038943