Chronik

Der Notstrom ist da: Grödig für weitere Katastrophen gerüstet

Die Coronakrise und Beinahe-Blackouts von Stromnetzen haben nun das Bewusstsein für Vorsorge geschärft. Gemeinden wollen ihre Bürger ins Boot holen.

Ein großer Metallkasten an der Rückseite des Grödiger Seniorenheims verrät es: Die Flachgauer Marktgemeinde hat eine neue Notstromversorgung für die wichtigsten kommunalen Gebäude, wie den Campus mit Volksschule, Mittelschule und Multifunktionalem Zentrum.

Grödig gehört seit gut fünf Jahren zu den Vorreitern in der Vorsorge für längere Stromausfälle. Nach Organisation und Investition liegt der Schwerpunkt 2021 auf der Bewusstseinsbildung bei den Bürgern. "Das ist die größte Herausforderung", gesteht Karl Schnöll-Reichl, einer der Initiatoren. Er ist in der Bauverwaltung tätig ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.03.2021 um 03:31 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-notstrom-ist-da-groedig-fuer-weitere-katastrophen-geruestet-98746507