Chronik

Der Salzburger Erzbischof ist Mitglied im Ritterorden

Der "Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem" hat ein neues prominentes Mitglied:

Die Investitur des Salzburger Erzbischofs Franz Lackner (60) fand bei der traditionellen Wallfahrt nach Maria Plain statt, dem anschließenden Festgottesdienst in der Basilika stand der Großprior des päpstlichen Laienordens und emeritierte Erzbischof von Salzburg, Alois Kothgasser, vor. Zelebranten waren u.a. der emeritierte Erzbischof von Trient, Luigi Bressan, der Erzabt des Stiftes St. Peter, Korbinian Birnbacher, der Abt des Stiftes Wilten, Raimund Schreier, sowie Bischofsvikar Gottfried Laireiter, Prälat Johannes Neuhardt und Dompfarrer Prälat Balthasar Sieberer.

32.000 Mitglieder weltweit

Der "Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem" ist ein päpstlicher Laienorden, dem sowohl Männer, Frauen, Kleriker wie Laien angehören können. Weltweit zählt der Orden 32.000 Mitglieder, davon 550 in Österreich. Der Orden widmet sich der vom Papst übertragenen Aufgabe, im Heiligen Land lebende Christen und das Lateinische Patriarchat finanziell zu unterstützen. Neben den beiden Salzburger Oberhirten sind u.a. auch Kardinal Christoph Schönborn, Diözesanbischof Alois Schwarz und der Eisenstädter Altbischof Paul Iby geistliche Mitglieder des Ordens. Das fünffache Jerusalemkreuz ist das Zeichen der Ordensgemeinschaft. Es symbolisiert die fünf Wundmale Christi.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 05:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-salzburger-erzbischof-ist-mitglied-im-ritterorden-1218673

Schlagzeilen