Chronik

Der Schutzstatus des Wolfes ist nicht so hoch

Trotz des strengen Schutzes auf EU-Ebene könne durch lokale Verordnungen längst agiert werden, betonten hochrangige EU-Vertreter.

Martin Selmayer, der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, und Paul Schmidt, der Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik, sind derzeit mit dem Rad quer durch Österreich unterwegs. Ihr Ziel: In persönlichen Gesprächen direkt bei den Bürgern von deren Anliegen zu hören. Am Sonntagabend stoppten sie auf Einladung des Regionalverbandes Pongau im Landesskimuseum in Werfenweng. In der Sepp-Forcher-Stube traf man sich mit Betroffenen zu einem Dialog zum Thema Wolf.

Hubert Stock, der Wolfsbeauftragte des Landes, hielt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 01:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-schutzstatus-des-wolfes-ist-nicht-so-hoch-111103444