Chronik

Der Stadtmetzger bringt die Bauern in die Halleiner Altstadt

Mit nur 19 Jahren wagte Fabian Steinhofer den Schritt in die Selbstständigkeit. In seinem neuen "Dorfladen" in der Halleiner Altstadt schlägt er die Brücke zwischen Bauern der Region und den städtischen Kunden.

Der ehemalige „Stadtmetzger“ und nunmehrige „Dorfladenbetreiber“ Fabian Steinhofer mit seinen Eltern Irene und Jochen sowie Freundin Marie Ress. Eröffnet wird der neue Dorfladen am 14. September um 14 Uhr.  SN/sw/petry
Der ehemalige „Stadtmetzger“ und nunmehrige „Dorfladenbetreiber“ Fabian Steinhofer mit seinen Eltern Irene und Jochen sowie Freundin Marie Ress. Eröffnet wird der neue Dorfladen am 14. September um 14 Uhr.

Selbstständigkeit ist ein hartes Brot, aber Fabian Steinhofer hat schon früh davon gekostet und ist offenbar auf den Geschmack gekommen. Schon während seines Zivildienstes übernahm der damals 19-Jährige im Sommer 2016 den Fleischerladen von "Stadtmetzger" Franz Klappacher, der in Pension ging. Eigentlich ist Steinhofer gelernter Koch, lernte beim Gasthof Abfalter und arbeitete als Jungkoch beim Kellerbauer in Bad Vigaun. "Aber während des Zivildienstes habe ich gemerkt, dass die Gastronomie nichts für mich ist." Nach vielen Gesprächen mit Klappacher übernahm er dessen Laden: "Er war sehr entschlossen, das durchzuziehen, und auch seine Familie stand dahinter", erinnert sich Klappacher, der nun neue Mieter für seinen Laden sucht.

Von "Schlenkenhonig" bis zum Natursalz

Mit seinem neuen "Dorfladen" gleich nebenan geht Steinhofer nun noch einen Schritt weiter: Er bietet neben frischem Fleisch auch Milch und Käse, Holzofenbrot, "Schlenken-Honig", Säfte und Edelbrände sowie Natursalz regionaler Direktvermarkter an, so zum Beispiel von der Bio-Hofkäserei Fürstenhof in Kuchl, vom Obstbauernhof Buchegger in Abtenau, vom Seiwaldgut in Golling, von Imker Josef Pichler oder von der Salzmanufaktur Salitri von Helmut Brudl. Zudem soll es im Laden auch frische Mittagsmenüs und Kochworkshops geben. Eröffnet wird am Freitag, 14. September, um 14 Uhr. "Ich bin auf dem Land groß geworden, meine Verbundenheit zu regionalen Produkten ist sehr groß", sagt Steinhofer. Seine 15 Lieferanten hat er selbst ausgesucht, künftig sollen es noch mehr werden.

Brückenschlag zwischen den Landwirten und den Konsumenten

Mit dem Laden soll ein wichtiger Brückenschlag gelingen, hofft auch Agrarlandesrat Josef Schwaiger (ÖVP): "Immer mehr Konsumenten interessieren sich für Lebensmittel von Bauern aus der Region. Allerdings kauft nur ein Prozent direkt beim Bauern, 99 Prozent gehen ins Geschäft. Daher ist es unsere Aufgabe, dass wir die Brücke zwischen den Landwirten und den Konsumenten schlagen."

Auch die Halleiner Ortsbäuerin Katharina Seywald freut sich über das neue Angebot: "Projekte wie der ,Dorfladen' helfen uns Bauern, unsere regionalen Produkte im städtischen Raum besser präsentieren und vermarkten zu können und so unsere Höfe erhalten zu können."

Matthias Petry

Aufgerufen am 23.09.2018 um 07:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-stadtmetzger-bringt-die-bauern-in-die-halleiner-altstadt-39971926

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

In Salzburg gibt es immer mehr Imker. Einige Züchter gehen ungewöhnliche Wege: Die Bienen des Tennengauers Josef Pichler leben am Schlenken. "Den Bienen ist das Platzerl egal, aber der Geschmack der Berge ist …

Von Annaberg aus den Markt erobert

Von Annaberg aus den Markt erobert

Mit IT-Lösungen für Klein- und Mittelunternehmen ist Comtech IT-Solutions stetig gewachsen. Anlagenzeichnungen sind zeitaufwendig und kompliziert. Viele Elektrounternehmer wissen ein Lied davon zu singen. Mit …

Kommentare

Schlagzeilen