Chronik

Der Zeller See wurde zum eisigen Grab

Der Bauer Georg Illmer, vier seiner Kinder und zwei Dienstboten ertranken am 20. Jänner 1917 im Zeller See. Jetzt hat die Ururenkelin des Bauern ein Buch über die Katastrophe geschrieben.

Der Herbst ist ungewöhnlich warm gewesen. Auch am 20. Jänner 1917 war der Zeller See noch nicht zugefroren. Deshalb nahm der Bauer Georg Illmer (72) seinen Stehruderkahn, um von Erlberg über das Wasser nach Zell am See zu fahren. Der ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.08.2019 um 03:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/der-zeller-see-wurde-zum-eisigen-grab-60887146