Chronik

Die Bürgermusik beim Life Ball

Er ist für viele der bunteste und schillerndste Ball der Welt, der Life Ball in Wien. Die 25. Ausgabe stand unter dem Motto "The Sound of Music" - und Zell am See war ganz groß mit dabei.

Stars aus der ganzen Welt waren gekommen, wie Paris Jackson, Caitlyn Jenner, Adrien Brody, Kelly Osbourne, Patti LaBelle und Conchita Wurst - und eine große Rolle spielte die Bürgermusik Zell am See. Wie kam es dazu? "Kurzfristig", erläutert Robert Buchner, der Obmann der Zeller Kapelle. "Renate Ecker vom Tourismusbüro hat uns vor drei, vier Wochen kontaktiert. Der Life Ball hatte heuer das Thema 'Sound of Music', und nachdem die Trapp-Familie auch in Zell am See gewohnt hat, wurden wir gebeten, die Stadt zu präsentieren."

Kapellmeister Horst Egger schritt sofort zur Tat: Musiker informieren, Eröffnungsfanfare für die Kapelle passend umschreiben, eine Studio-Aufnahme machen - alles in kürzester Zeit. Am Samstag, um vier früh, fuhr der Bus mit der Bürgermusik an Bord von Zell am See ab. "Um 10 Uhr gab es in Wien die Generalprobe", schildert Egger. Am Abend ging es voll zur Sache - "mit einer Nerven belastenden Verzögerung, weil das Fernsehen zuvor das Fußballspiel Österreich gegen Deutschland zeigte, das deutlich verspätet begonnen hat."

Um ca. 21.30 Uhr war es soweit: Am Rathausplatz hatten sich etwa 15.000 Besucher eingefunden, viele selbst in bunten und schrillen Kostüme, um den Auftritt der Stars zu sehen. Diese gingen über den Red Carpet und ließen sich feiern. Und dann - ganz am Schluss - wurde es ganz ruhig: "Die Bürgermusik Zell am See wurde angekündigt und wir sind über den Roten Teppich zur Bühne marschiert. Wir waren schon etwas nervös, aber es ist sehr gut gegangen", so Egger. Die Bürgermusik spielte die traditionelle Life Ball-Fanfare. Zum Abschluss der Eröffnung sangen der Tenor Jonas Kaufmann, Dominic Muhrer und Joshua Ledet gemeinsam das Lied "Climb Every Mountain" aus "The Sound of Music".

Für Horst Egger war es ein großartiges Erlebnis: "Wir haben noch einen Landler gespielt und auch beim Gala Dinner. Es war eine sagenhafte Stimmung, jeder konnte ganz sich selbst sein. Ich bin bis vier Uhr früh in Tracht und Hut auf dem Ball gewesen und keiner hat mich schief angeschaut. Von uns ist es allen gleich gegangen, sensationell."

Die Zeller waren vom Salzburger Land engagiert worden, das als Partner des Life Ball fungierte. Für Renate Ecker war es möglicherweise der Startschuss für eine neue Attraktion: "Die Familie Trapp hat ja einige Jahre in Zell am See gelebt. Wir sind schon in Gesprächen mit Reiseveranstaltern, die eine Tour für Touristen hierher organisieren wollen."

Für die Zeller Bürgermusik war es in ihrer bereits 140-jährigen Geschichte ein absoluter Höhepunkt. "Man muss sich das vorstellen, dieses Ereignis wurde von 95 Fernsehanstalten übertragen, wir hatten ein Millionenpublikum", freut sich Robert Buchner.

Aufgerufen am 21.10.2018 um 10:01 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-buergermusik-beim-life-ball-29052463

Trotz des Gegenwinds dreht sich ein Windrad

Trotz des Gegenwinds dreht sich ein Windrad

Der Leoganger Bauer Markus Stöckl erzeugt auf seiner Alm neben Würsten und Käse auch Strom - mit einem 19 Meter hohen Windrad. Wenn man von Leogang zu den Steinbergen hinaufschaut, sieht man auf einer Alm …

Schlagzeilen