Chronik

Die Durchtestung aller 75 Seniorenheime in Salzburg beginnt

Der Zeitplan steht. Bis 26. April werden die am stärksten betroffenen Häuser getestet. Dann folgen Abstriche in 47 Heimen mit Verdachtsfällen. Bis 10. Mai sollen diese abgeschlossen sein.

Das Seniorenwohnheim in Altenmarkt ist bereits durchgetestet. Die Heime in Thalgau und Mittersill sind gerade an der Reihe, denn sie haben Priorität eins. Bisher wurden im Seniorenwohnhaus Thalgau zehn Bewohner positiv auf Covid-19 getestet, sieben befinden sich im Covid-Haus der SALK, drei Bewohner sind verstorben. Im Seniorenwohnhaus Mittersill wurden insgesamt acht Bewohner positiv auf Covid-19 getestet, zwei Bewohner sind verstorben. Die Testergebnisse sollen am Freitag vorliegen.

Bis Ende kommender Woche werden alle Seniorenhäuser getestet, die von Covid-19 am stärksten betroffen waren und sind. In weiterer Folge werden die Einrichtungen nach Größe durchgetestet. Konkret gibt es eine Prioritätenreihung samt klarem Zeitplan. Bis 26. April werden jene elf Seniorenwohnheime getestet, in denen bereits Fälle aufgetreten sind. Priorität 2 haben Häuser mit bisherigen Verdachtsfällen - das betrifft 47 Heime. Sie werden bis 10. Mai durchgetestet. Unter Priorität 3 und 4 fallen die restlichen 17 Seniorenheime, die abgestuft nach Größe getestet werden.

Insgesamt gibt es in Salzburg 75 Seniorenwohnhäuser mit rund 5200 Bewohnerinnen und Bewohnern und rund 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.


Quelle: SN

Aufgerufen am 26.11.2020 um 07:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-durchtestung-aller-75-seniorenheime-in-salzburg-beginnt-86324446

Der Kranz wird auch zugestellt

Der Kranz wird auch zugestellt

Sonntag feiern wir den ersten Advent. Dieser könnte heuer wirklich stiller ausfallen als in den Vorjahren, denn viele Christkindlmärkte, Hirtenspiele und Adventsingen finden nicht statt. Weihnachtliche …

Heimischer Handel zeigt Flagge im Internet

Heimischer Handel zeigt Flagge im Internet

"Bitte verzichten Sie auf das Amazon-Smile am Karton und halten Sie uns, einem österreichischen Unternehmen, die Treue." So schreibt es Edith Lhotta vom "Ma Maison" (am Platz des ehemaligen Roittners Ofenloch)…

Das YoCo will bleiben

Das YoCo will bleiben

Die Kirche kürzt ihr Budget und die öffentliche Hand soll auffangen: Nach dem Iglu hofft jetzt das zweite Jugendzentrum der Diözese auf Hilfe.

Kommentare

Schlagzeilen