Chronik

"Die Notfallmedizin war schon immer mein Leben"

Alexander Franz trainiert mit seinem Team in Spitälern modernes Management für noch mehr Sicherheit der Patienten. Denn auch den Ärzten könnten Fehler passieren, sagt er.

Alexander Franz entwickelte einen Messstreifen, mit dem die Größe eines Kindes gemessen und das Gewicht bestimmt werden kann. Darunter sind die entsprechenden Dosierungen von Medikamenten abzulesen. SN/schmid
Alexander Franz entwickelte einen Messstreifen, mit dem die Größe eines Kindes gemessen und das Gewicht bestimmt werden kann. Darunter sind die entsprechenden Dosierungen von Medikamenten abzulesen.

Jeder zehnte Patient erleide einen vermeidbaren Schaden, sagt Alexander Franz. Der 42-jährige Mediziner weiß, wovon er spricht. Der vierfache Familienvater aus Strobl ist HTL-Absolvent, Allgemeinmediziner, Notarzt, gerichtlich beeideter Sachverständiger für Notfallmedizin und besitzt einen Master in Business Administration.

Zehn Jahre arbeitete Alexander Franz als Notarzt in Salzburg und schon zu Beginn versuchte er, Optimierungen im Qualitätsmanagement umzusetzen. "Es geht um Sicherheitsziele für Patienten. Diese sind schon von der Weltgesundheitsorganisation entwickelt worden. Grundlage dafür war die Auswertung von Vorfällen, bei denen Patienten zu einem schwerwiegenden Schaden gekommen waren."

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.06.2018 um 02:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-notfallmedizin-war-schon-immer-mein-leben-322366