Chronik

Die Österreicher hatten wenig zu melden

Dennoch waren sie ein voller Erfolg - die Mitteleuropäischen Meisterschaften der Islandpferdereiter in St. Radegund.

Vier Tage, über 1000 Besucher, knapp 160 Starter aus neun Nationen und einzigartige, spektakuläre Pferd-Reiter-Darbietungen: Das beschreibt die Mitteleuropäischen Meisterschaften (MEM) in St. Radegund treffend. Die MEM fand auf dem Reithof Piber statt. Sie gehört neben den Weltmeisterschaften zu den wichtigsten Turnierevents der Szene. Nicht nur aus Österreich, Deutschland und der Schweiz reisten die Starter an, auch die Nationen Niederlande, Liechtenstein, Frankreich, Belgien, Großbritannien und Italien sendeten ihre Delegationen und krönten den idyllischen Ort St. Radegund zum Mekka des Islandpferdesports.
Die sportlichen Leistungen dieser MEM waren beachtlich. Neben den rasanten Passrennen und den spannenden Passprüfungen konnten auch in den klassischen Vier-, Fünfgang- und Töltprüfungen einmal mehr schöne Bilder und tolle reiterliche Leistungen bewundert werden. Ganz vorne konnten sich die Österreicher nicht einreihen. Vier tapfere Salzburgerinnen vom URC Burghauser in Straßwalchen wagten sich in diese große Welt der Reiterei. Michaela Moser. 8. Platz im T3 mit 6,13, 5. Platz V2 mit 6,27; Vanessa Hauer: 6. Platz im T3 mit 6,17 und 6. Platz im V2 mit 6,17; Vanessa Nimmrichter: 14. Platz im T2 mit 5,83; 12. Platz im V1 mit 6,20; Constanze Mühlbauer: 13. Platz im Passrennen 250 m mit 25,45 Sekunden und 14. Platz im Speepass mit 8,34 Sekunden. Burghauser-Chef Gerhard Ledl: "Respekt! Für eine MEM mit enormer Konkurrenz schlugen sie sich alle tapfer!"

Sammelten viel Erfahrung: v.l. Vanessa Hauer, Vanessa Nimmrichter, Constanze Mühlbauer und Michaela Moser. SN/Heinz Bayer
Sammelten viel Erfahrung: v.l. Vanessa Hauer, Vanessa Nimmrichter, Constanze Mühlbauer und Michaela Moser.

Zufrieden war auch die Hausherrin: Carina Piber belegte zwei dritte (V2, F2) und einen zweiten Platz (T3). Und das sind die Sieger:

Mitteleuropäischer Meister T1:
Lisa Drath - (DE) [AL] - Kjalar frá Strandarhjáleigu 8,94
Lea Brill - (DE) [YR] - Kolgrímur vom Neddernhof 7,78

Mitteleuropäischer Meister T2:
Jolly Schrenk - (DE) [AL] - Glæsir von Gut Wertheim, 9,46
Leonie Hoppe - (DE) [YR] - Fylkir vom Kranichtal 7,58
Mitteleuropäischer Meister V1:
Lisa Drath - (DE) [AL] - Kjalar frá Strandarhjáleigu [Stechen] 8,13
Ilke Lucas - (DE) [YR] - Sólon vom Lucahof 7,37
Mitteleuropäischer Meister F1:
Silvia Ochsenreiter-Egli - (CH) [AL] - Heljar frá Stóra-Hofi 7,24
Brynja Sophie Arnason - (DE) [YR] - Skuggi frá Hofi I 7,43

Mitteleuropäischer Meister: PP1
Jens Füchtenschnieder - (DE) [AL] - Rúna von Tröllastaðir 7,83
Helen Klaas - (DE) [YR] - Víf van ´t Groote Veld 7,75

Mitteleuorpäischer Meister: P1
Markus Albrecht- Schoch - (CH) [AL] - Kóngur frá Lækjamóti 21,90"
Anna-Alice Kesenheimer - (DE) [YR] - Vídalín frá Hamrahóli 23,46"

Mitteleuropäischer Meister: P2
Charlotte Cook - (GB) [AL] - Sæla frá Þóreyjarnúpi 7,50"
Helen Klaas - (DE) [YR] - Víf van ´t Groote Veld 7,42"

Mitteleuropäischer Meister Viergang-Kombination:
Jolly Schrenk - (DE) [AL] Glæsir von Gut Wertheim 8,385
Charlotte Schulze Buschhoff - (DE) [YR] Tign vom Röschbacherhof 7,115

Mitteleuropäischer Meister Fünfgang-Kombination:
Silvia Ochsenreiter-Egli - (CH) [AL] Heljar frá Stóra-Hofi 6,840
Brynja Sophie Arnason - (DE) [YR] Skuggi frá Hofi I 6,953

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.10.2018 um 11:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-oesterreicher-hatten-wenig-zu-melden-38771323

Seekirchner Adler im Höhenflug

Seekirchner Adler im Höhenflug

Daniel Huber ist zurzeit einer der größten Hoffnungsträger im heimischen Skisprung. Mit den Flachgauer Nachrichten sprach der 25-jährige Seekirchner über seine Ambitionen. Im August 2018 sprang Daniel Huber …

Er lebt für seinen Wald

Er lebt für seinen Wald

Schon als kleiner Bub war Simon Sturm mit Papa und Opa im Wald. Die Holzarbeit brachte dem Kollerbauern nun einen Staatspreis ein. Waldarbeit ist Generationenarbeit. "Was ich hier anbaue, kann mein Sohn, …

Schlagzeilen