Chronik

Die Runde der Kommunikatoren

"K" wie Kommunikatoren nennt sich ein kleines Grüppchen aus selbiger Branche. Einst gedacht als Plattform zur Vernetzung, ist es inzwischen zum regelmäßigen Treffen guter Freunde geworden.

Alltägliches, Berufliches und Privates kommt zur Sprache, wenn sich Gerhard Rettenegger, Hannes Rosner und Andreas Windischbauer bei der K-Runde treffen.  SN/sw/ricky knoll
Alltägliches, Berufliches und Privates kommt zur Sprache, wenn sich Gerhard Rettenegger, Hannes Rosner und Andreas Windischbauer bei der K-Runde treffen.


"Wir sind alle Zeugen der tatsächlichen Medienrevolution, wir waren von Anfang an dabei", sind sich Gerhard Rettenegger (ORF Landesstudio Salzburg), Hannes Rosner (Wüstenrot Salzburg) und Andreas Windischbauer (ikp Salzburg) einig. Die Herren aus der Kommunikationsbranche kennen sich seit ihrer Studienzeit. Vierter im Bunde ist der Informationschef der Stadt, Johannes Greifeneder, der an diesem Abend nicht dabei war.

"Wir haben die Einführung von Farbfernsehen und Teletext miterlebt, später, wie das Internet und die elektronische Kommunikation unser Leben bis in den Alltag hinein verändert haben", erzählen sie.

Im Jahr 2002 hat Andreas Windischbauer mit dem damaligen Pressesprecher der Salzburg AG, Sigi Kämmerer, den Stammtisch gegründet. Die Idee dahinter war, eine Vernetzungsplattform für Leute aus der Medienbranche zu schaffen: "Wir wollten Journalisten, PR-Leute, Pressesprecher etc. zusammenbringen, um uns abseits des beruflichen Kontakts näher kennenzulernen", schildert er. Jahrelang hat das gut funktioniert, zahlreiche Damen und Herren kamen regelmäßig zu den Treffen. Inzwischen haben sich die Netzwerke jedoch wieder viel mehr in die einzelnen Branchen aufgeteilt.

Übrig geblieben ist eine Runde guter Freunde, die es nach wie vor genießt, sich regelmäßig zum Plausch zu treffen. Über neue Gesichter freuen sie sich jederzeit und laden herzlich ein, vorbei zu kommen. "Auch heute noch diskutieren wir über Innovationen und Technologien in der Kommunikationsbranche, die Übertragungswege haben sich ja völlig geändert. Für uns ist das ein sinnstiftender Austausch über die Zukunft der Kommunikation, getragen vom freundschaftlichen Miteinander."

Stammtisch-Infos: die K-Runde

Wann und wo? Ein mal im Monat, jeweils am dritten Montag, um 17.30 Uhr beim Raschhofer im Zentrum Herrnau.

Ins Leben gerufen hat den Stammtisch 2002 Andreas Windischbauer von der Agentur ikp in Zusammenarbeit mit der FH Salzburg und Sigi Kämmerer, ehemaliger Pressesprecher der Salzburg AG.

Neue Mitglieder werden jederzeit gerne aufgenommen.

Das Motto lautet: unkompliziert, gemütlich und interessant

An Themen werden abseits des beruflichen Konnexes Reisen im Allgemeinen, Griechenland im Besonderen besprochen, ebenso wie Drohnen und Kameras oder die Zukunft der Kommunikation.

Für Stammtisch-Geher:

Sind Sie Mitglied einer regelmäßig stattfindenden Stammtischrunde in einem Gasthaus in der Stadt Salzburg und möchten porträtiert werden?
Dann melden Sie sich bitte bei den "Stadt Nachrichten" unter Tel.-Nr.: 0662/820 220-562 oder per E-Mail an stn@svh.at

Aufgerufen am 15.08.2018 um 04:53 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-runde-der-kommunikatoren-28671562

"Mit 24 Jahren will ich Linie fliegen"

"Mit 24 Jahren will ich Linie fliegen"

Der ewige Traum, Pilot zu werden: Ein junger Salzburger erfüllt ihn sich gerade - und tritt damit nicht in die Fußstafen seines bekannten Vaters. "In der Luftfahrt arbeiten ohne Pilot zu sein, ist wie bei …

Wohnungen oder Reha: Was kommt ins UKH?

Wohnungen oder Reha: Was kommt ins UKH?

Mit der Übersiedlung des Unfallkrankenhauses auf das Gelände der Landeskliniken wird 2025 am Rehrlplatz ein Grundstück in bester Stadtlage frei. Die am Montag von Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (…

Schlagzeilen