Chronik

"Die Stufen sehe ich mit meinen Schuhsohlen"

190 Stufen, tiefliegende Holzbalken und ein feines Gespür: Am Tag der Sehbehinderungen erkundeten fünf sehbehinderte Menschen den Glockenturm der Salzburger Residenz mit viel Gespür.

"Achtung, Margaret. Eine Stufe. Jetzt hast du es geschafft." Margaret Heger hat ihre Blindenhündin Ella an der einen Hand, mit der anderen hakt sie sich bei ihrer Freundin ein. Es ist Mittwochvormittag und Heger - sie ist die stellvertretende Obfrau des Salzburger Blinden- und Sehbehindertenverbands (BSVS) - hat sich mit vier ebenfalls sehbehinderten Menschen auf den Weg gemacht. Sie wollen den Glockenturm der Salzburger Residenz erkunden und die Aussicht von dort oben genießen, Sehbehinderung hin oder her.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.08.2018 um 04:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-stufen-sehe-ich-mit-meinen-schuhsohlen-28870966