Chronik

Die trendigen "Influencer" durchkämmen den Pinzgau

Neun Kameras richten sich auf den Saalfeldener Einsiedler. Die Fotografen sind in der Region unterwegs, um sie per Social Media zu vermarkten.

Ausgerüstet mit Kamera, Gopro und Stativ erklimmen die neun Fotografen die Einsiedelei in Saalfelden. Was sie alle eint: Sie kommen nicht nur hierher, um die Aussicht zu genießen oder mit dem Einsiedler Stan (kl. Bild) zu plaudern, sondern machen im Rahmen der "Instaweekends" Werbung für die Region: Die "Instaweekends" sind eine Marketingstrategie vom Salzburger Land Tourismus.

Wie in Saalfelden Leogang erkunden dabei immer mehrere professionelle Fotografen die Region und veröffentlichen die geschossenen Bilder anschließend auf der Plattform Instagram. Die Fotografen in Saalfelden Leogang erreichen damit über eine halbe Millionen Menschen.

Über das Wochenende verteilt klappert die Gruppe die Highlights der Region ab: Die Einsiedelei in Saalfelden, das Bike-Gebiet und den Flying Fox in Leogang, verschiedene Wandertouren und mehrere Almhütten.

Werbung per Instagram biete viele Vorteile, sagt Victoria Hochreiter, PR-Managerin bei Salzburger Land: "Ein normales Fotoshooting ist mit extrem viel Aufwand verbunden. Bei Instagram-Marketing hast du Top-Fotografen vor Ort. Sie verbringen eine tolle Zeit hier und wir bekommen erstklassige Ergebnisse."

Selina Hörl vom Tourismusverband in Saalfelden Leogang sieht den größten Vorteil in der Ansprache der richtigen Zielgruppe. Diese sei in der Region um die 30 Jahre alt und lege viel wert auf Outdoor-Aktivitäten. "Gleichzeitig stellen sie qualitativ sehr hohe Anforderungen. Die Fotografen verkörpern auf ihren Kanälen genau das."

Zwei bis drei Fotos von der Region und mehrere Storys - nur für kurze Zeit zu sehende Bilderstrecken - müssen die Fotografen veröffentlichen. Dafür bekommen sie Unterkunft, Verpflegung und sämtliche Unternehmungen kostenlos. Einige beziehen zusätzlich eine Gage.

Die Beiträge kommen bei den Fans an, wie die Fotografin Sabrina Majnek sagt: "Wenn ich unterwegs bin, bekomme ich mehr als 70 Nachrichten nur die Region betreffend. Meine Fans interessiert, wo ich gerade bin. Vor allem wenn es sich dabei um kleinere Orte handelt, die man im Ausland nicht kennt."

Marc Bächtold ist nebenberuflich auf Instagram tätig. Er kommt aus dem Schwarzwald und ist regelmäßig in Leogang: "Ohne die Berge könnte ich nicht leben. Donnerstag war ich beim Sonnenuntergang auf dem Spielberghorn - das war unglaublich. Dieses Wochenende können wir genau das tun, was wir lieben: Draußen unterwegs sein und Fotos machen."

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.09.2018 um 10:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-trendigen-influencer-durchkaemmen-den-pinzgau-38373904

Trainieren beginnt am Handy

Trainieren beginnt am Handy

Drei My Gyms öffnen demnächst im Bundesland: in Saalfelden, Obertrum und Eugendorf. Christian Hörl plant weitere Fitnesscenter, in denen vieles digital ist. Wohin geht die Reise des Schwitzens? Am 28. …

Mittersill: Turbine in Ölpipeline erzeugt Strom

Mittersill: Turbine in Ölpipeline erzeugt Strom

Im Pinzgau ist am Freitag ein weltweit einzigartiges Laufkraftwerk offiziell eröffnet worden. Die Transalpine Ölleitung (TAL) nutzt die Gefällestrecke der Rohöl-Pipeline zwischen dem Felbertauern und …

Verkehrsmisere in Bruck

Verkehrsmisere in Bruck

Immens gefährlich sei es in der Kapruner- und Krößenbachstraße, berichten Anrainer. Ende August berichteten die Pinzgauer Nachrichten über das Nadelöhr in der Kaprunerstraße. Sie ist seit Längerem eine …

Schlagzeilen