Chronik

Dirndlflugtag in Salzburg: Mit einer Arschbombe ins kühle Nass

Aber auch mutig, tollpatschig und lustig: Die Teilnehmer des Dirndlflugtags ließen sich für ihren Sprung in die Tiefe allerhand einfallen.

Sie war die Siegerin der Herzen. Die neunjährige Sophia Wagner aus Salzburg war die jüngste Teilnehmerin, die am Sonntag vor dem Gwandhaus von Gerhard Gössl in der Stadt Salzburg in die Tiefe sprang. Als erste kletterte sie auf den Drei-Meter-Turm und sprang mit einem perfekten Rad ins kühle Nass. Den Sieg hatte sie dabei nicht im Auge. "Ich würde lieber dritte werden und die Fahrt im Oldtimer gewinnen."

Insgesamt gingen 20 Teilnehmer in der Einzelwertung an den Start. Unter den gestrengen Augen der Jury - neben Gastgeber Maximilian Gössl waren das Freestyle-Skierin Melanie Meilinger, Schauspielerin Sabine Petzl und Künstler Günter Edlinger - zeigten sie ihre Sprünge und wurden dabei in den Kategorien Bekleidung, Sportlichkeit, Inszenierung und Kreativität bewertet.

Viel mehr um die Bewältigung persönlicher Ängste als um den Wettbewerb ging es Esther Wang aus Singapur. Sie ist als Touristin nach Salzburg gekommen und beim Dirndlflugtag ganz spontan an den Start gegangen. "Eigentlich hab ich große Angst vor Wasser und kann gar nicht glauben, dass ich da jetzt runter springen werde", meinte sie kurz vor ihrem Auftritt. Und so bedurfte es schließlich auch einiger Überredungskunst und aufmunternder Worte von Moderator B.S. Stucka aus Bad Ischl. Er kletterte zu ihr auf den Turm und ließ ihr schlussendlich gar keine Wahl. Schließlich schloss die Asiatin die Augen, streckte ihre Arme zur Seite und sprang kerzengerade ins Wasser. Und das, obwohl sie nach eigener Aussage nicht schwimmen kann. Das Publikum quittierte ihren Mut mit viel Applaus.

Eine Klasse für sich waren vier Tennengauer Mädels, allesamt Turnerinnen, die sowohl in der Gruppe als auch in der Einzelwertung beim Dirndflugtag antraten. Die Nase vorne hatte dabei Stefanie Noppinger aus Hallein. Die 25-Jährige Turnerin, sie ist mehrfache Landes- und Staatsmeisterin im Kunstturnen - begeisterte Publikum und Jury im Einzelbewerb mit einem Rückwärtssalto. Und fuhr damit auch den Sieg ein sowie den Hauptgewinn, einen Gössl-Gutschein im Wert von 650 Euro. Zudem gewann sie mit ihren Kolleginnen den Teambewerb, der mit einer Stiegl-Party belohnt wurde.

Für die kleine Sophia reichte es am Sonntag nicht für den angepeilten dritten Platz. Doch einen kleinen Sieg konnte das Mädchen dennoch verbuchen. Moderator Stucka handelte für sie bei ihren Eltern eine Erhöhung des Taschengeldes aus.

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/dirndlflugtag-in-salzburg-mit-einer-arschbombe-ins-kuehle-nass-38422672

Kommentare

Schlagzeilen