Chronik

DNA-Analyse brachte zunächst keinen Beweis für Wolf im Pongau

Die von einem gerissenen Widder entnommenen Proben waren nicht aussagekräftig.

War er es doch nicht? SN/dpa
War er es doch nicht?

Die am 29. April in Pfarrwerfen entnommenen DNA-Proben bei gerissenen Nutztieren, in diesem Fall waren es ein toter Widder und ein verletztes Schaf, das notgeschlachtet werden musste, brachten keine endgültige Klarheit. Ein eindeutiger DNA-Nachweis, dass es sich um einen Wolf handelt, fehlt. Andere Indizien sprechen allerdings dafür.

Für den Verdachtsfall aus Pfarrwerfen wird nun am Institut für Wildtierkunde und Ökologie an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien die B-Probe ausgewertet und versucht, ein Ergebnis zu erzielen. "Rissbild und Vorgangsweise beispielsweise in Pfarrwerfen sowie in weiteren Fällen legen für Experten den Schluss aber nahe, dass es sich um einen Wolf handelt", sagt der Sprecher des Landes Salzburg, Franz Wieser.

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.07.2018 um 06:04 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/dna-analyse-brachte-zunaechst-keinen-beweis-fuer-wolf-im-pongau-28021411

Teurer Anstrich für die alte Eisenbahnbrücke

Teurer Anstrich für die alte Eisenbahnbrücke

Seit 2016 ist die 113 Jahre alte Brücke über die Angerschlucht in Bad Hofgastein außer Betrieb. Weil sie unter Denkmalschutz steht, müssen die ÖBB das Bauwerk um 1,9 Millionen Euro sanieren. Seit April 2016 …

Pongau: Auto prallt gegen Baum

Pongau: Auto prallt gegen Baum

In Sulzau (Gemeinde Werfen) kam am Samstagnachmittag auf der Salzachtalstraße, ein 66-jähriger Lenker mit seinem PKW in einer leichten Rechtskurve links von der Fahrbahn ab, fuhr über die angrenzende Wiese …

Mordalarm in Gastein: TV-Ermittler rücken aus

Mordalarm in Gastein: TV-Ermittler rücken aus

"Die Toten von Salzburg" erfahren wieder eine Fortsetzung. Die Stars sind die alten, die Handlung verrät Neues über die Filmcharaktere. Die "Toten von Salzburg" leben munter weiter. Drei Filme der …

Karriere

Top Events

Kommentare

Schlagzeilen