Chronik

Drei Verletzte bei Skiunfällen mit Fahrerflucht

Wintersportler kollidierten mit Skifahrern und machten sich aus dem Staub.

Symbolbild SN/anton prlic
Symbolbild

Bei drei Skiunfällen mit Fahrerflucht sind am Sonntag in Skigebieten im Pongau drei Personen zum Teil schwer verletzt worden. In Obertauern fuhr eine Skifahrerin einem 59-jährigen Deutschen mit hohem Tempo über die Skier. Der Mann stürzte und erlitt einen Schulterbruch. In Flachau kollidierte ein Snowboarder mit einem elfjährigen Niederländer. Der Bub wurde am Unterarm schwer verletzt.

In Kleinarl wurde eine 18-jährige Niederländerin von einem Skifahrer gerammt, der laut Polizei mit voller Geschwindigkeit auf die stehende Frau bei der Talstation des so genannten Bubble-Liftes zugefahren war. Bei der Kollision erlitt die junge Frau eine Prellung an der Hand. Zeugen des Unfalls versuchten noch, den Mann zu stoppen. Doch auch er hatte sich, wie die beiden anderen unbekannten Wintersportler, sofort nach der Kollision aus dem Staub gemacht.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.10.2020 um 06:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/drei-verletzte-bei-skiunfaellen-mit-fahrerflucht-65923849

Schlagzeilen