Chronik

Dreifache Mutter bei Tunnelunfall auf A10 in Salzburg schwer verletzt

Eine 36-jährige Kärntnerin ist am Samstag bei einem Auffahrunfall im Ofenauer Tunnel auf der Tauernautobahn (A10) zwischen den Anschlussstellen Golling und Werfen schwer verletzt worden.

 SN/apa (archiv/gindl)

Sie war im dichten Reiseverkehr gegen den vor ihr fahrenden Wagen eines 77-jährigen Niederösterreichers gekracht, berichtete die Salzburger Polizei.

Die Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Schwarzach eingeliefert. Ihre drei im Wagen mitfahrenden Kinder und der Niederösterreicher blieben unverletzt. Die A10 war etwa eine Stunde lang gesperrt.

Grieche verlor Kontrolle über Sattelkraftfahrzeug

Sonntag früh verlor ein 55-jähriger Grieche, der auf der A10 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war, im Bereich Werfen die Kontrolle über sein Sattelkraftfahrzeug. Auf schneebedeckter Fahrbahn geriet der Lkw ins Schleudern und stieß gegen die Betonmittelwand. Die Zugmaschine und der Sattelanhänger wurden dabei stark beschädigt. Beide Dieseltanks der Zugmaschine wurden aufgerissen, wodurch eine größere Menge Treibstoff auslief. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt. Für die Bergung war die A10 in Richtung Salzburg zeitweise gänzlich für den Verkehr gesperrt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 01:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/dreifache-mutter-bei-tunnelunfall-auf-a10-in-salzburg-schwer-verletzt-23217616

Kommentare

Schlagzeilen