Chronik

Drogen im Darknet bestellt: Salzburger Brüderpaar unter Verdacht

Ein 25-jähriger und ein 27-jähriger wurden auf freiem Fuß angezeigt

Symbolbild. SN/robert ratzer
Symbolbild.

Ein Brüderpaar aus Salzburg soll binnen eines Jahres neun Mal Drogen im Darknet bestellt und weiterverkauft haben. Nach einem Hinweis der deutschen Zollfahndung forschten Ermittler einen Verdächtigen aus. Der 25-Jährige sollte ein Paket mit knapp 300 Gramm Amphetaminen geliefert bekommen. Dazu gab er die Lieferadresse seines 27-jährigen Bruders an.

Als die beiden dann Mitte März 2018 die Postsendung bei einer Abholstation entgegennehmen wollten, stellten Polizisten die Drogen sicher. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden weitere Suchtmittel entdeckt. Mitsamt der abgefangenen Paketlieferung wurden insgesamt über 1000 Gramm Amphetamine, rund 90 Gramm MDMA, eine geringe Menge an Kokain, knapp 40 Gramm Cannabisharz sowie knapp 90 Gramm Cannabiskraut gefunden.

Die zwei Brüder waren in ihren Einvernahmen umfangreich geständig. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete Anzeige auf freien Fuß an. Zugleich forschten die Ermittler fünf Abnehmer im Alter von 24 bis 28 Jahren aus.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 07:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/drogen-im-darknet-bestellt-salzburger-bruederpaar-unter-verdacht-31314217

Das Album von Bowie, das es nie gab

Das Album von Bowie, das es nie gab

Obwohl sie fertig eingespielt war, konnte David Bowie seine Platte "Toy" nicht veröffentlichen. 20 Jahre danach schließt sich nun eine Lücke.

Schlagzeilen