Chronik

Drogen per Post nach Salzburg bestellt: Polizei fing Briefe im Postverteilerzentrum ab

Ein 21-Jähriger ließ sich Cannabis an seinen Arbeitsplatz nach Werfenweng schicken. Auch zwei weitere Salzburger bestellten Drogen über das Darknet.

Symbolbild: Cannabis.  SN/APA (epa)/CHRISTIAN ESCOBAR MORA
Symbolbild: Cannabis.

Beamte des Bezirkspolizeikommandos St. Johann konnten drei Personen ausforschen, die Suchtmittel aus der Niederlande über das "Darknet" in Form einer Briefsendung einführen wollten. Ein 36-jähriger Mann aus Flachau bestellte rezeptpflichtige Medikamente sowie fünf Gramm einer Designerdroge.

An seinen Arbeitsplatz nach Werfenweng ließ sich ein 21-Jähriger eine Briefsendung mit Cannabisharz schicken. Ebenfalls über das "Darknet" bestellte ein 23-jähriger aus Schwarzach Amphetaminpulver aus den Niederlanden. Alle Briefsendungen wurden im Postverteilerzentrum sichergestellt. Die drei Verdächtigen werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.10.2019 um 11:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/drogen-per-post-nach-salzburg-bestellt-polizei-fing-briefe-im-postverteilerzentrum-ab-67253542

Was bleibt, wenn Sprache versagt?

Was bleibt, wenn Sprache versagt?

Eine Frau zieht zwei Finger über ihre Lippen, als wäre so das Versagen der Sprache für das, was in ihr wühlt, zu besänftigen. Ein Mann streicht mit der Hand über seine Stirn, als könnte er so die Marter in …

karriere.SN.at

Top Events

Schlagzeilen