Chronik

"Earth Hour": Wo in der Stadt Salzburg die Lichter ausgehen

Am Samstag bleiben von 20.30 bis 21.30 Uhr bekannte Gebäude im Dunkeln. Die Aktion soll auf die Folgen der Krimakrise und das damit verbundene Artensterben aufmerksam machen.

In der Stadt Salzburg wird am Samstagabend die Festung eine Stunde lang nicht beleuchtet. SN/salzburgerland tourismus
In der Stadt Salzburg wird am Samstagabend die Festung eine Stunde lang nicht beleuchtet.

Auch in Österreich wirken zahlreiche Städte, Gemeinden, Sehenswürdigkeiten und Unternehmen an der nunmehr zwölften "WWF Earth Hour" mit. In Salzburg bleibt zum Beispiel die Festung dunkel, teilte das Land am Freitag mit.

Die Earth Hour des WWF (World Wide Fund For Nature) hat sich im vergangenen Jahrzehnt zu einer weltweiten Klimaschutzaktion entwickelt. Millionen Menschen schalten jedes Jahr am gleichen Abend für eine Stunde das Licht aus. Auf Initiative des WWF Österreich verdunkeln neben vielen kleinen Gemeinden auch die neun Landeshauptstädte ihre wichtigsten Gebäude und Sehenswürdigkeiten.

Von 20.30 bis 21.30 Uhr bleiben in Salzburg zum Beispiel Festung, Dom, St. Peter, Kollegienkirche, die Kirchen St. Sebastian, Mülln, Liefering, Gnigl, Schloss Mirabell, Rathaus, Neue Residenz - Glockenspiel, Rupertinum, Kapitel- und Sigmundsschwemme sowie die Mönchsbergwand im Dunkeln. Einzig die Straßenbeleuchtung bleibt aus Sicherheitsgründen von der Aktion unberührt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/earth-hour-wo-in-der-stadt-salzburg-die-lichter-ausgehen-67996951

Zeichnungen überwinden die Distanz

Zeichnungen überwinden die Distanz

Zeichnen, warten, gespannt sein: Ein Salzburger Künstler erprobt in einem Jahr, das von Isolation geprägt ist, einen ungewöhnlichen Austausch.

Kommentare

Schlagzeilen