Chronik

Ehemalige Lehrlinge wollen Schulsport retten

Drei ehemalige Lehrlinge aus Salzburg kommen zurück an die Berufsschule. Alexander Schaar, Roland Stegmüller und Bernhard Bayer haben selbst eine Ausbildung in Salzburg gemacht. Nun kehren sie zurück. Ihre Mission: Den Schulsport retten um die Gesundheit der Lehrlinge zu fördern.

Ab dem nächsten Schuljahr gibt es an Salzburgs Berufsschulen keinen Sportunterricht mehr. Durch das neue Schulautonomiegesetz ist dafür keinen Platz mehr im Lehrplan. Dass sich dies auf die Gesundheit der Schüler auswirkt, sagt Berufsschullehrer Günther Fuchs: "Unsere Schüler sitzen den ganzen Tag und wenn sie nach Hause gehen, bewegen sie sich auch nur selten."


Die Landesberufsschule 6 hat jetzt schon keinen Sportunterricht mehr. Um das zu ändern, lud diese zumindest für die letzte Schulwoche den Verein "Outworx" ein. Dieser machte aus der letzten Schulwoche eine Gesundheitswoche. Mit dem Ziel: Bewegung statt traditionellem Filmeschauen am Semesterende.


Die Gründer von Outworx haben vor ihrem Sportwissenschaftsstudium selbst eine Ausbildung in Salzburg gemacht. Jetzt wollen sie zurück in die Berufsschule, um den Sportunterricht zu retten. Dafür entwickelten Alexander Schaar, Roland Stegmüller und Bernhard Bayer ein Konzept. Denn "davon profitieren nicht nur die Schüler, sondern auch die Betriebe. Lehrlinge, die sich gesund ernähren und zum Ausgleich Sport machen, sind seltener krank", sagt Bayer.

Semesterende mal anders

Alle angehenden Büro-, Industrie-, Speditions-, und Multimediakaufleute Salzburgs kamen diese Woche an der Boulderbar in Schallmoos zusammen. An drei Stationen konnten sich die Schüler an Klettern, Crossfit-Training und "mentaler Fitness" probieren. Mit dem Programm der Sporttage möchte Outworx den Lehrlingen helfen, ihre körperliche und mentale Fitness zu verbessern. Dazu zählt nicht nur Sport, sondern auch Kommunikation und gesunde Ernährung.


Den Lehrlingen hat der Sportunterricht gefallen. "Es war zwar anstrengend, aber ich kann mir vorstellen, so einen Sportunterricht jede Woche zu haben", sagt Maximilian. "Das führt die Klasse zusammen und ist ein guter Ausgleich zum Unterricht". Auch Dragana gefiel das Fitnessprogramm: "Ich könnte mir vorstellen, wieder Schulsport zu haben. Nur jeder hat sein eigenes Tempo, und darauf sollte Rücksicht genommen werden. Die Trainer und Veranstalter waren echt super. Die waren ja selbst Lehrlinge und haben damit den richtigen Zugang."

Verein reicht Förderantrag bei Land ein

Um den Schulsport zu retten, möchte Outworx den wöchentlichen Unterricht wieder einführen. "Das könnte dann so ähnlich aussehen wie die Lehrlingsgesundheitstage. Ob der Unterricht dann freiwillig ist oder während der Schulzeit stattfindet, ist noch nicht sicher. Um unsere Pläne umsetzen zu können, sind wir aber auf eine Förderung angewiesen", sagt Bayer. Deshalb reichte er zusammen mit den anderen Gründungsmitgliedern einen Antrag beim Land Salzburg ein. Ob dieser bewilligt wird oder nicht, stellt sich in den nächsten Wochen heraus. "Tatsache ist, dass wir bereit sind. Wir stehen in den Startlöchern um die Lehrlinge leistungsfähiger zu machen und ihre Gesundheit zu fördern."

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.01.2021 um 11:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ehemalige-lehrlinge-wollen-schulsport-retten-31362583

Kommentare

Schlagzeilen