Chronik

Ein Berufsleben in Anekdoten: Ehemaliger Lehrer veröffentlicht seine Erinnerungen als Buch

"Fips" Huber war 38 Jahre lang Lehrer und Erzieher im Werkschulheim. Seine Erinnerungen an diese Zeit hat er jetzt - ein Jahr nach dem Pensionsantritt - in Buchform veröffentlicht.

Franz Huber mit seinen schriftlichen Erinnerungen. SN/werkschulheim felbertal
Franz Huber mit seinen schriftlichen Erinnerungen.

Wenn Franz "Fips" Huber von seiner Zeit am Werkschulheim erzählt, tut er das stets mit einem Lächeln. Etwa, wenn er die Anekdote von der Exkursion ins ehemalige KZ Mauthausen zum Besten gibt. So sei man damals wegen einer Terminverschiebung nicht nur am 20. April (Geburtstag Adolf Hitlers) dort gewesen, sondern habe erst am Parkplatz das Wunschkennzeichen des gemieteten Reisebusses bemerkt: "SL-Adi 1".

Seit einem Jahr ist Huber in Pension. Der Abschied nach 38 Jahren als Lehrer für Mathematik ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 11:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-berufsleben-in-anekdoten-ehemaliger-lehrer-veroeffentlicht-seine-erinnerungen-als-buch-101260045