Chronik

Ein Besuch auf dem Holodeck

Mal eben eine Weltreise machen und einen Sportwagen schrotten - kein Problem beim Bock Chain Virtual Reality Testcenter.

Rene Rieder (l.) und Helmut Frank mit VR-Equipment. Bock Chain
Rene Rieder (l.) und Helmut Frank mit VR-Equipment.

Was man in einer Stunde so alles machen kann... Der Verfasser dieser Zeilen beispielsweise schaute in den Grand Canyon, flog durch die Straßenschluchten von New York, umkreiste den Eiffelturm, riss versehentlich einem Roboter den Kopf ab und baute einen Unfall mit einem PS-starken Tourenwagen. Das alles spielte sich allerdings nicht wirklich vor Ort, sondern in einem Geschäftslokal in der Kurgartenstraße 8 ab. Denn dort betreiben Rene Rieder und Helmut Frank ihr "Bock-Chain" Testcenter für Virtuelle Realität und Mining Equipment.

"Über Virtuelle Realität wird viel geredet, aber die ganze Sache ausprobieren konnte man bisher kaum wo, daher kamen wir auf die Idee für unsere Center", erläutert Rieder das Geschäftsmodell. Der Bad Hofgasteiner ist gelernter Elektriker und beschäftigt sich seit seiner Kindheit intensiv mit den digitalen Welten und war/ist begeisterter Gamer.

Besonders stolz ist er auf einen selbstkonstruierten VR-Tourenwagensimulator. Nicht nur, dass man sich hier dank VR-Technik audiovisuell im Cockpit meint, der realistische Eindruck wird durch einen gekoppelten Rennsitz, der alle Bodenunebenheiten und Kurvenlagen weitergibt, verstärkt. Rieder hat hier einiges an Erfahrung zu bieten, ist er doch Fahrer des Rallye Team Gastein und holte im Vorjahr den Opel Corsa Cup. "Das Rallyefahren steht derzeit im Hintergrund, jetzt geht es um unseren Betrieb", so Rieder, denn "da muss man ständig auf dem Laufenden sein, die technische Entwicklung verläuft rasend schnell." Der Name Bock Chain leitet sich übrigens von der Block-Chain-Technologie ab, mittels derer u.a. Kryptowährungen wie Bitcoins erzeugt werden. So gibt es im Shop auch einen "2-Weg Bankomaten" für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen. Davon nahm der Verfasser allerdings Abstand, denn man soll ja bekanntlich nur in Dinge investieren, die man auch versteht und das war bei ihm, trotz Rieders eindringlicher Erklärungsversuche, nicht wirklich der Fall.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 11:14 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-besuch-auf-dem-holodeck-62812762

Hoffen auf lokalen Verkauf

Hoffen auf lokalen Verkauf

Gut 12.000 Weihnachssterne in leuchtenden Farben und allen Größen warten in der Produktionsgärtnerei von Manfred Tautermann in St. Johann auf ihre Abnehmer. Der zweite Lockdown trifft ihn wieder enorm. Denn …

Schlagzeilen