Chronik

Ein Christbaum aus Oberndorf für den Residenzplatz

50 Jahre alt, fünf Tonnen schwer und 21 Meter hoch: Eine Fichte aus dem Ortszentrum von Oberndorf wird am Dienstag am Residenzplatz für den Salzburger Christkindlmarkt aufgestellt.

Der Christbaum für den 45. Salzburger Christkindlmarkt kommt in diesem Jahr aus dem Ortszentrum der Flachgauer Gemeinde Oberndorf. Die 21 Meter hohe Fichte mit einem Gewicht von rund fünf Tonnen wurde am Dienstag in der Stille-Nacht-Gemeinde geerntet und wird am Nachmittag mit einem Transporter der Salzburger Berufsfeuerwehr in die Stadt Salzburg gefahren. Spender des prächtigen Baumes sind die Oberndorfer Familie Mariebelle und Manfred Zauner, in deren Garten die Fichte etwa 50 Jahre lang gewachsen ist.

"Die Suche nach einem geeigneten Christbaum war in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, da der Waldanteil in Oberndorf nicht sehr groß ist", erklärt der Obmann des Salzburger Christkindlmarktes Wolfgang Haider. Schlussendlich seien sie in einem privaten Garten direkt im Ortszentrum von Oberndorf fündig geworden. Seit 2013 kommt der Christbaum des Salzburger Christkindlmarktes traditionellerweise aus einer der sechs Stille-Nacht-Gemeinden Hallein, Lamprechtshausen-Arnsdorf, Wagrain, Salzburg, Mariapfarr und in diesem Jahr anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Weihnachtsliedes "Stille Nacht! Heilige Nacht! aus Oberndorf.

Schon im Sommer startet die Suche nach dem Christbaum

Die intensive Baumsuche beginnt für Haider bereits in den Sommermonaten. Das Anforderungsprofil für den Salzburger Christbaum, der seit dem Jahr 2000 am Residenzplatz aufgestellt wird, ist vielfältig. "Der ideale Baum muss mit einem Kran erreichbar sein und soll gerade, dicht und rundherum schön gewachsen sein", sagt Haider. "Nur dann hat er eine Chance, als Salzburger Christbaum auserwählt zu werden."

Nach der Ankunft am Residenzplatz übernehmen die Salzburger Berufsfeuerwehr und das Gartenamt des Magistrats Salzburg die Aufstellung der Flachgauer Fichte. Für die richtige Beleuchtung sind in weiterer Folge rund 700 LED-Lichter und jede Menge an weihnachtlichem Christbaumschmuck notwendig. Dieser stammt in diesem Jahr von Schülerinnen und Schülern der Oberndorfer Sportmittelschule sowie von der Lebenshilfe Oberndorf.

So richtig erstrahlen wird der Oberndorfer Christbaum am Abend des 22. November, dem offiziellen Eröffnungstag des 45. Salzburger Christkindlmarktes. Der Salzburger Christkindlmarkt hat täglich bis einschließlich 26. Dezember für die Besucher geöffnet.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.10.2019 um 10:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-christbaum-aus-oberndorf-fuer-den-residenzplatz-60811480

GPS-Sender führte zu verschwundener Kuhglocke

GPS-Sender führte zu verschwundener Kuhglocke

Kuh Rosalie verlor während des Almsommers ihre Kuhglocke. Urlauber aus Deutschland nahmen das Fundstück als Souvenir mit nach Hause. Was sie nicht wussten: Die Glocke war mit einer Ortungstechnik versehen.

Kommentare

Schlagzeilen