Chronik

Ein Leben im Kloster: "Geplant war es nicht"

Lisa Vorel ging mit 19 ins Kloster und legte im Vorjahr die Ewige Profess ab. Warum sie Zukunftshoffnung eines ganzen Ordens ist.

Das Mutterhaus der Franziskanerinnen in Vöcklabruck ist ein beeindruckendes Gebäude. Nicht nur wegen seiner Größe. 100 Meter ist es lang. Mit unzähligen Zimmern. Es ist auch ein Gebäude, bei dem man die Schultern strafft, wenn man es betritt. Und es ist das Gebäude, das das Leben von Lisa Vorel - so hieß Schwester Ida vor dem Eintritt ins Kloster - komplett verändert hat.

Es war vor neun Jahren, als die damals 18-Jährige eine Gelegenheit für günstigen Urlaub zwischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.08.2021 um 08:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-leben-im-kloster-geplant-war-es-nicht-106363573