Chronik

Ein Sackerl für die neue Nachbarin

Weil sich Menschen in Städten oft nicht kennen, verteilt das Bewohnerservice nun Sackerl. Mit ihnen können neue Nachbarn begrüßt werden.

Es gibt Menschen, die wollen nichts mit ihren Nachbar zu tun haben. Aber dann gibt es wiederum auch jene, die den Kontakt und gelegentliche Gespräche suchen. "Oft ist man aber unsicher, ob und wie man neue Nachbarn ansprechen soll", sagt Ekaterina Toska. Sie wohnt in Salzburg-Lehen und eine sogenannte Vertrauensnachbarin. Diesen Titel hat sie, seitdem sie dazu die Ausbildung beim Magistrat gemacht hat. Als Vertrauensnachbarin ist sie eine Anlaufstelle bei Problemen in ihrer Siedlung. "Ich wohne in einem Wohnblock mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 10:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-sackerl-fuer-die-neue-nachbarin-111126430