Chronik

Ein Toter bei Brand in Maxglaner Wohnhaus

Feuerwehr entdeckte bei Einsatz in der Weihergasse männliche Leiche.

Bei einem Brand im Salzburger Stadtteil Maxglan ist am Donnerstag eine Person ums Leben gekommen. Die Einsatzkräfte entdeckten die männliche Leiche im Wohnbereich eines Einfamilienhauses in der Weihergasse. Eine Nachbarin habe die Feuerwehr um 18.16 Uhr alarmiert, nachdem sie Rauchaustritt bemerkt habe, berichtete Stefan Jakolitsch, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, den SN.

Beim Eintreffen am Brandort sei in der ganzen Straße bereits starker Rauchgasgeruch wahrnehmbar gewesen. Auf Versuche, zu klopfen und zu läuten, habe es keine Reaktion gegeben, Als sich die Einsatzkräfte von außen Zutritt zum Wohnbereich verschafften, der sich im ersten Stock des Einfamilienhauses befindet, fanden sie den teilweise verkohlten Toten. Ob es sich bei dem Mann um den 76-jährigen Hausbewohner handelt, muss ebenso gerichtsmedizinisch geklärt werden wie die Todesumstände. Das LKA Salzburg nahm am Donnerstagabend die Ermittlungen auf.

Über die Ursachen des Brandes in dem mit vielen Gegenständen und auch Unrat vollgeräumten Wohnbereich gab es am Donnerstagabend ebenfalls noch keine Gewissheit. "Es war ein Schwelbrand", sagte Einsatzleiter Jakolitsch. Die Räume seien stark verraucht gewesen. Um sich weiter auszubreiten, habe das kleine Feuer jedoch zu wenig Sauerstoff gehabt. Gefahr für die benachbarten Wohnhäuser habe nicht bestanden.

Die Berufsfeuerwehr (Löschbereitschaft Maxglan) war mit vier Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz, die Feuerwache Gnigl mit einem Fahrzeug und sieben Mann.

Aufgerufen am 22.01.2022 um 06:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-toter-bei-brand-in-maxglaner-wohnhaus-77854480

Was Salzburg zu einer Stadt für Studenten fehlt

Was Salzburg zu einer Stadt für Studenten fehlt

Salzburg ist keine Studentenstadt, sind sich Selina Scheichl, Raphaela Maier und Clara Schulan einig. Dennoch studieren sie hier bereits seit Jahren. Warum? Für Clara ist es die Nähe Salzburgs zu München. …

Salzburger Café 220 Grad zieht nun auch im Museum ein

Salzburger Café 220 Grad zieht nun auch im Museum ein

Als Margret und Alois Macheiner 2008 ihre Leidenschaft für Kaffee zum Beruf machten und als Quereinsteiger das Café 220 Grad in der Chiemseegasse in der Salzburger Altstadt eröffneten, war ihr Sohn Lukas noch …

Schlagzeilen