Chronik

Ein Toter und ein Schwerverletzter bei E-Bike-Unfällen in Salzburg

Ein 53-jähriger Radfahrer ist am Freitagabend in St. Georgen bei Salzburg bei einem Frontalcrash mit einem Pkw getötet worden. Im Lungau wurde ein 64-jähriger bei einem Unfall schwer verletzt.

Symbolbild. SN/bilderbox
Symbolbild.

Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle mit E-Bikes sind am Freitagabend in Salzburg passiert: Ein 53-Jähriger aus dem Raum Eggelsberg und sein Bruder waren mit dem E-Bike in St. Georgen bei Salzburg (Flachgau) unterwegs. Dabei dürfte der Oberösterreicher laut Polizeiangaben auf der linken Straßenseite gefahren sein. Dort wurde der Radfahrer von einem entgegenkommenden Auto frontal erfasst und samt E-Bike durch die Luft geschleudert. Er kam schwer verletzt auf einer Wiese zum Liegen. Die Reanimationsversuche des Notarztes blieben ohne Erfolg. Der Verunglückte verstarb noch an der Unfallstelle, er hatte keinen Fahrradhelm getragen. Bei dem 39-jährigen, einheimischen Pkw-Lenker ergab ein Alkotest einen Wert von 0,62 Promille. Die Polizei leitete Ermittlungen zum genauen Unfallhergang ein.

Im Lungau wurde ebenfalls ein E-Biker von einem Pkw erfasst. Der 64-jährige Einheimische radelte auf dem Mur-Treppelweg von St. Margarethen nach Tamsweg. Laut Polizei übersah er beim Überqueren der Thomataler Landesstraße ein herankommendes Auto. Die 41-jährige Lenkerin konnte nicht mehr ausweichen. Der schwer verletzte Mann wurde ins Krankenhaus Tamsweg gebracht.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ein-toter-und-ein-schwerverletzter-bei-e-bike-unfaellen-in-salzburg-88825645

Schlagzeilen