Chronik

Einbrecher in Salzburger Eisenwerk gestört

Ein Mitarbeiter eines Bewachungsunternehmen hat in der Nacht auf Sonntag auf dem Gelände des Eisenwerks Sulzau-Werfen mehrere Verdächtige entdeckt und Alarm geschlagen.

Einbrecher in Salzburger Eisenwerk gestört SN
Am Gelände des Eisenwerks Sulzau-Werfen wurden mutmaßliche Einbrecher bei ihrer „Arbeit“ gestört.

"Der Mann hat gegen 23.15 Uhr die Personen am Schirm einer Überwachungskamera gesehen und sofort einen Notruf abgegeben. Das dürften die Täter aber bemerkt haben", berichtete Polizeisprecher Anton Schentz.

Die Polizei startete eine Großfahndung und setzte zehn Streifenwagenbesatzungen, zwei Diensthundeeinheiten und einem Wärmebild-Helikopter ein. Die Maßnahmen ergaben aber keinen unmittelbaren Erfolg.

Die Täter hatten bereits neun 35-Kilogramm Säcke der hochwertigen Metalllegierung "Ferro-Molybdän" zum Abtransport vorbereitet. Das Material hat laut Polizei einen Wert von rund 60 Euro pro Kilo, der Schaden wäre mit fast 19.000 Euro hoch gewesen. Die Männer dürften mit einem dunklen Lieferwagen unterwegs sein und könnten über die nahe Autobahn geflüchtet sein. "Wir gehen derzeit von vier Tätern aus. Die Aufnahmen aus der Überwachungskamera sind von guter Qualität", betonte Schentz. Die Verdächtigen hatten allesamt rote Arbeitshandschuhe an und trugen sportlicher Bekleidung. Man hoffe auf weitere Erkenntnisse, wenn die Spurensicherung ihre Arbeit abgeschlossen habe.

Das Eisenwerk Sulzau-Werfen in der Gemeinde Tenneck zählt zu den weltweit führenden Walzengießereien. Das Unternehmen beschäftigt etwa 260 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 79 Millionen Euro. 99 Prozent der Erzeugnisse gehen in den Export.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 23.11.2020 um 08:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/einbrecher-in-salzburger-eisenwerk-gestoert-5951557

Bischofshofen: Einbrecher drehten Türzylinder ab

Bischofshofen: Einbrecher drehten Türzylinder ab

Die Unbekannten drehten den Türzylinder ab und gelangten so in die Wohnung im ersten Obergeschoss des Mehrparteienhauses. Laut Opfer wurden mehrere Gegenstände gestohlen. Die Schadenssumme ist aktuell …

Schlagzeilen