Chronik

Einbruch in Spendencontainer auf dem Mirabellplatz

Max Luger glaubt an einen Racheakt auf seinen "FairShare"-Container, in dem er schnelle, unbürokratische Hilfe anbietet.

Max Luger in seinem „FairShare“-Container: „Jeden dritten muss ich abweisen.“ SN/Anton Prlic
Max Luger in seinem „FairShare“-Container: „Jeden dritten muss ich abweisen.“

Als Spendensammler Max Luger am Montagmorgen seinen Container auf dem Mirabellplatz aufsperren wollte, erlebte er eine böse Überraschung. Unbekannte hatten versucht, die Eingangstür des Containers aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, zerschlugen sie eine Fensterscheibe. Eingedrungen seien die Täter nicht. Das wäre auch sinnlos gewesen, sagt Max Luger. "Ich lasse in der Nacht nie Geld im Container."

Seit sechs Jahren betreibt Max Luger auf dem Mirabellplatz seinen FairShare-Container. Er bietet hier unbürokratische Hilfe für in Not geratene Menschen an. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 06:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/einbruch-in-spendencontainer-auf-dem-mirabellplatz-76994113

karriere.SN.at