Chronik

Einbrüche in Hallein: FPÖ ruft nach mehr Stadtpolizei

Nach der aufsehenerregenden, mehrmonatigen Einbruchstour dreier Jugendlicher in Hallein fordern die Freiheitlichen einmal mehr eine Aufstockung der Stadtpolizei.

Um mehr Streifendienst zu ermöglichen, fordert die Halleiner FPÖ die Aufstockung der Stadtpolizei. SN/sw/petry
Um mehr Streifendienst zu ermöglichen, fordert die Halleiner FPÖ die Aufstockung der Stadtpolizei.

Der Fall sorgt für Aufsehen: Zwei einheimische Jugendliche im Alter von 16 und 18 Jahren und ein 13-jähriger Afghane verübten in Hallein über Monate hinweg Einbrüche, schlugen Fensterscheiben ein und demolierten Haltestellen - aus Langeweile. Die Bundespolizei Hallein konnte das Trio nach umfangreichen Ermittlungen ausforschen. Sechs Einbrüche und 14 Sachbeschädigungen konnte die Polizei den Jugendlichen nachweisen. Gestohlen wurden Bargeld, elektronische Geräte und Lebensmittel.

"Die Stadtpolizei muss mehr Kompetenzen bekommen." Oliver Mitterlechner, FPÖ Hallein

Die Reaktion vonseiten der Politik ließ nicht lange auf sich warten. So fordert die Halleiner FPÖ auf ihrer Facebook-Seite einmal mehr eine Aufstockung der Stadtpolizei. "Die Bevölkerung wünscht sich eine höhere Polizeipräsenz. Vor allem in der Bahnhofsgegend fühlen sich viele beim Fortgehen am Abend nicht mehr sicher", konkretisiert Stadtparteiobmann Oliver Mitterlechner auf Anfrage der TN. Von der Bundespolizei erwartet er sich diesbezüglich wenig. "Die Polizeiposten im Tennengau sind unterbesetzt." Nur eine Aufstockung der Stadtpolizei würde zusätzliche Fußpatrouillen ermöglichen, meint Mitterlechner. Bisher scheitere dieser Schritt an der Stadtpolitik. "Wir erhoffen uns nach den Gemeindevertretungswahlen 2019 mehr Mitsprache."

Stadtamtsleiter Erich Angerer spricht von einer schwierigen Situation bei Stellennachbesetzungen in der Stadtpolizei. "Ohne krankenstands- und ausbildungsbedingte Ausfälle bringen wir aber ein schönes Dienstrad zusammen." Dass ein höherer Personalstand verstärkten Streifendienst möglich machen würde, bestreitet Angerer nicht: "Der kriminalpolizeiliche Dienst ist aber generell nicht Aufgabe der Stadtpolizei."

Bei der Polizei heißt es dann auch auf Anfrage, die drei Jugendlichen seien von der Bundespolizei Hallein ohne Mithilfe der Stadtpolizei überführt worden. Dass Jugendliche aus Langeweile eine derartige Serie an Straftaten begehen, sei selten. "Von einem allgemeinen Trend kann man sicher nicht sprechen."

FPÖ-Obmann Oliver Mitterlechner fordert trotzdem eine Ausweitung der Kompetenzen der Stadtpolizei: "Es wäre schade, wenn sie nur als Parkwächter wahrgenommen wird." Bei der Jugend ortet er eine "zunehmende Perspektivenlosigkeit, weil sie in Hallein keinen Platz haben, wo sie hinkönnen". Sein Vorschlag: Seit Jahren leerstehende Geschäftsflächen für die Jugend adaptieren.

Aufgerufen am 10.12.2018 um 09:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/einbrueche-in-hallein-fpoe-ruft-nach-mehr-stadtpolizei-39141058

Kuchl trauert um Bürgermeister Andreas Wimmer

Kuchl trauert um Bürgermeister Andreas Wimmer

Andreas Wimmer ist am Samstag nach langer Krankheit gestorben. Wimmer war seit 2004 Bürgermeister von Kuchl, davor war er zehn Jahre lang Gemeindevertreter. Wegen seiner Krebserkrankung hatte Andreas Wimmer …

Kommentare

Schlagzeilen