Chronik

Einbrüche mit 145.000 Euro Schaden: Serientäter gefasst

Nach der Festnahme eines Einbrechers in Linz vor knapp fünf Wochen haben nun Salzburger Kriminalisten insgesamt zehn Einbrüche in Salzburg und Oberösterreich in den Jahren 2013 und 2016 aufgeklärt.

Symbolbild. SN/neumayr/vogl
Symbolbild.

Der mutmaßliche Täter, ein 53-jähriger Serbe, soll dabei rund 145.000 Euro Schaden angerichtet haben, berichtete die Polizei Salzburg am Donnerstag.

Linzer Polizisten nahmen den Mann am 9. November bei einem Einbruchsversuch fest. Eine Überprüfung ergab dann, dass er zumindest bei vier Straftaten vor fünf bzw. zwei Jahren DNA-Spuren hinterlassen hatte. Am Montag stand der Serbe in Linz bereits vor Gericht, allerdings nur wegen versuchten Einbruches. Er wurde zu neun Monaten Haft, davon ein Monat unbedingt, verurteilt. Da er diese Zeit aber inzwischen in der Untersuchungshaft verbracht hatte, wurde er nach der Verhandlung entlassen.

Allerdings hatte das Landeskriminalamt Salzburg zu diesem Zeitpunkt bereits einen Haftbefehl wegen der neu geklärten Straftaten erwirkt, sodass der Serbe noch im Gerichtssaal erneut verhaftet wurde. Er befindet sich seither in der Justizanstalt Salzburg. Konkret werfen ihm die Ermittler Einbrüche in Wohnhäuser 2013 in Sierning in Oberösterreich, in Seeham, Berndorf und Neumarkt sowie 2016 in Timelkam, Schörfling, Bierbaum und Altheim in Oberösterreich vor.

Quelle: SN

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/einbrueche-mit-145-000-euro-schaden-serientaeter-gefasst-62451859

Soldaten werden im Notfall heimgeflogen

Soldaten werden im Notfall heimgeflogen

Derzeit sind 17 Soldaten im Auslandseinsatz im Kosovo positiv auf Covid getestet. Ein 46-jähriger Soldat musste am Montagabend nach Salzburg geflogen werden.

Schlagzeilen