Chronik

"Eine Kuh ist einfach kein Streicheltier" - wie man in Abtenau mit Konflikten bei Wanderwegen umgeht

Wanderer, Kühe und Landwirte - diese Mischung führt auch in Abtenau zu Konflikten. Wie diese dort gelöst werden, hat Vorbildwirkung.

Mit einer Fläche von 187 Quadratkilometern ist Abtenau nach Rauris die zweitgrößte Gemeinde Salzburgs. "Da gibt es viele Reibepunkte", sagt der Landtagsabgeordnete Johann Schnitzhofer (ÖVP). Er meint damit die Konflikte zwischen Touristen, Landwirten und Kuhherden und er kennt das Problem ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 10.08.2020 um 10:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/eine-kuh-ist-einfach-kein-streicheltier-wie-man-in-abtenau-mit-konflikten-bei-wanderwegen-umgeht-89881534