Chronik

Eine Lücke in der Reform?

Die kürzlich präsentierten Pläne zur Pflegereform erhalten großteils positive Rückmeldungen. Der Bereich der 24-Stunden-Betreuung bleibt jedoch prekär.

Großteils wird die 24-Stunden-Betreuung bei uns von ausländischen Betreuerinnen geleistet. Und nach wie vor erhält sie nicht nur in der Öffentlichkeit zu wenig Beachtung, sondern offensichtlich auch von der Regierung. Obwohl diese Betreuung eine wesentliche Säule des österreichischen Pflegesystems ist: Für die zu Pflegenden zu Hause ist es leistbarer geworden, rund um die Uhr betreut zu werden.

Die Details zu einer Reform in der 24-Stunden-Betreuung stehen noch immer aus. Es heißt vage: "Durch eine Verbesserung der arbeitsrechtlichen Bedingungen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.07.2022 um 10:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/eine-luecke-in-der-reform-121794199