Chronik

Einmietbetrüger wurde rückfällig: 15 Monate Haft

Ein 66-jähriger, einschlägig vorbestrafter Deutscher hatte sich in Hotels im Flachgau einquartiert, ohne dafür zu bezahlen.

Einmietbetrüger wurde rückfällig: 15 Monate Haft SN/sn
Symbolbild.

Ein Einmietbetrüger ist während eines Freiganges aus einem deutschen Gefängnis rückfällig geworden. Statt in die Justizanstalt zurückzukehren, setzte sich der Häftling nach Österreich ab. Der 66-jährige Deutsche nächtigte heuer in drei Salzburger Hotels, ohne die Rechnungen von insgesamt rund 6.300 Euro zu bezahlen. Er erhielt am Mittwoch bei einem Prozess in Salzburg 15 Monate unbedingte Haft.

Das Urteil ist bereits rechtskräftig. Der Angeklagte zeigte sich bei der Verhandlung am Landesgericht Salzburg voll geständig. Er sei eigentlich deshalb nach Österreich gefahren, um persönliche Dinge zu erledigen, doch dann sei ihm das mit den Einmietbetrügen im Flachgau passiert, schilderte der 66-Jährige.

Von 4. Jänner bis 4. März quartierte sich der Deutsche in Anif ein, von 6. bis 9. Juli in Seekirchen und von 9. bis 19. Juli in Hallwang. Dann wechselte er in ein Hotel nach Wals. Dort wurde er noch am Tag seiner Ankunft am 19. Juli verhaftet. In Deutschland ist der Mann bereits sechs Mal wegen Betruges vorbestraft.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:31 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/einmietbetrueger-wurde-rueckfaellig-15-monate-haft-1111354

Schlagzeilen