Chronik

Eisfläche brach ein: Belgierin aus Zeller See gerettet

Eismeister Mario Panzl und Erwin Rieger vom Wirtschaftshof waren zufällig in der Nähe mit Kontrollen der Eisdecke beschäftigt. Sie eilten zu Hilfe.

Im Bereich des Thumersbacher Strandbads brach am Mittwochvormittag eine 66-jährige belgische Urlauberin im Eis ein. Sie war mit einer weiteren Freundin aus Belgien unterwegs. Zufällig waren Eismeister Mario Panzl und Erwin Rieger vom Zeller Wirtschaftshof gerade in der Nähe und mit Eismessungen beschäftigt. Sie hörten die Hilferufe und eilten mit einem Rettungsbrett herbei. Die Männer konnten die Belgierin nach wenigen Minuten wieder aus dem eisigen Wasser ziehen. Die 66-Jährige erlitt eine Unterkühlung und einen leichten Schock. Die Frau wurde vom Roten Kreuz ins Spital gebracht. Die Belgierinnen waren auf einem nicht freigegebenen Teil des Zeller Sees unterwegs und wollten wohl eine Abkürzung übers Eis nehmen.

Zeller See bleibt trotzdem offen

Der Einstieg Thumersbach musste am Montag bereits geschlossen werden, weil nach einem Eisschub der Eingangsbereich unter Wasser stand. Andere Bereiche der Eisfläche auf dem Zeller See waren am Mittwoch aber noch freigegeben. Das bleibt auch vorerst so. "Wir haben das Eis genau kontrolliert, es hält", erklärt Panzl. Er weist aber erneut darauf hin, dass Besucher die markierten Wege nicht verlassen sollen. "Durch die warmen Temperaturen haben wir jetzt Schneematsch auf dem Eis. Die Eisqualität lässt langsam nach", erklärte Panzl. Die Eisdicke werde weiterhin täglich kontrolliert. Bei Bedarf werden auch die markierten, derzeit freigegebenen Bereiche wieder gesperrt. Das Betreten der Eisfläche erfolgt auf eigene Gefahr.

Leopoldskroner Weiher gesperrt

Aufgrund der warmen Witterung und des Regens musste am heutigen Mittwoch der Leopoldskroner Weiher und der Lieferinger Fischteich für das Betreten und Eislaufen wieder gesperrt werden. Es besteht Lebensgefahr, warnt die Stadt Salzburg. Witterungsbedingt musste auch in Hellbrunn der Langlaufbetrieb eingestellt werden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.09.2018 um 04:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/eisflaeche-brach-ein-belgierin-aus-zeller-see-gerettet-476818

Sperre bändigt bald die Krimmler Ache

Sperre bändigt bald die Krimmler Ache

Das Bauwerk schützt künftig rund 80 Gebäude, Straßen und die Pinzgauer Lokalbahn. Es wird eine riesige Sperre: Die Spannweite beträgt 143, die Höhe 17 Meter. Das ist notwendig, um die Unmengen Geschiebe …

Konflikt in Saalfelden um Bauland auf Mülldeponie

Konflikt in Saalfelden um Bauland auf Mülldeponie

Die umstrittenen Bauprojekte im Saalfeldener Stadtteil Bsuch-Süd werden heute, Montag, die Gemeindevertretung wieder intensiv beschäftigen. Die Grünen haben massive Bedenken. Sie werden nicht zustimmen. …

Allianz gegen Kraftwerkspläne

Allianz gegen Kraftwerkspläne

Gegner rufen zum Info-Tag. Der Projektentwickler sieht sich mit "unsachlicher Kritik" konfrontiert. "Die Einreichung in Österreich und Deutschland ist im Herbst 2018 geplant", verkündet Josef Reschen, Ex-…

Schlagzeilen