Chronik

Eislaufen auf dem Ritzensee im Pinzgau: Im tragfähigen Eis steckt sehr viel Arbeit

Eislaufen bleibt auch im verlängerten Lockdown III erlaubt. Wie viel Arbeit im Gefrorenen steckt, erfuhren die PN beim Ritzensee. Täglich wird dort kontrolliert, gebürstet, gewässert - und bei Schneefall geräumt, was das Zeug hält. Außerdem stellt sich die Frage: Hat der Zeller See heuer noch eine Chance zuzufrieren?

Eisarbeiter in Saalfelden: Charly Raminger und Mario Jirausek.  SN/sw/Andreas Rachersberger
Eisarbeiter in Saalfelden: Charly Raminger und Mario Jirausek.

Die Sicht reicht kaum ans Ufer, böiger Wind treibt einem die Schneeflocken ins Gesicht, dick verpackt wird auf dem Ritzensee gearbeitet. So präsentierte sich am Donnerstag voriger Woche das Bild, als die PN bei den Eismeistern in Saalfelden vorbeischauten. Gemeindemitarbeiter Mario Jirausek gab einen Einblick, wie viel Arbeit dahintersteckt, bis Freizeitsportler ihre Runden drehen können.

Das kleine Oval beim Kinderbereich ist seit 6. Jänner für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Seeschleife wurde am 12. Jänner erstmals freigegeben, durch die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 08:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/eislaufen-auf-dem-ritzensee-im-pinzgau-im-tragfaehigen-eis-steckt-sehr-viel-arbeit-98583550