Chronik

Elf Verletzte bei Unfall auf der A1 Eugendorf: Lenker eines Kleinbusses verurteilt

Sechs Monate bedingte Haft und eine unbedingte Geldstrafe in Höhe von 240 Euro wegen fahrlässiger Körperverletzung: So lautete am Mittwoch am Landesgericht Salzburg das noch nicht rechtskräftige Urteil gegen einen 55-jährigen Ungarn, der am 20. Juni dieses Jahres auf der Westautobahn (A1) bei Eugendorf einen folgenschweren Unfall mit elf Verletzten verursacht hatte.

Symbolbild.  SN/robert ratzer
Symbolbild.

Der Ungar war damals am Nachmittag mit seinem vollbesetzten Kleinbus laut Strafantrag aufgrund eines schwerwiegenden Aufmerksamkeitsfehlers auf ein vor ihm staubedingt bereits fast stehendes Auto geprallt. In der Folge wurde das Auto auf mehrere weitere Fahrzeuge geschoben. Laut Urteilsbegründung von Strafrichterin Dagmar Schmidt hatte der Ungar unmittelbar vor dem Auffahrunfall "zurück- bzw. weggeblickt". Der Angeklagte nahm das Urteil zwar an, die Staatsanwaltschaft gab jedoch vorerst keine Rechtsmittelerklärung ab.

Aufgerufen am 17.01.2022 um 10:00 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/elf-verletzte-bei-unfall-auf-der-a1-eugendorf-lenker-eines-kleinbusses-verurteilt-113367793

Schlagzeilen