Chronik

Eltern patrouillieren in Seekirchen: Polizei will Bürgerwehren verhindern

Nach einer Serie von Überfällen gehen Eltern der Opfer auf Patrouille. So eine Beteiligung von Bürgern sei ein schmaler Grat, sagt ein Polizist.

In Seekirchen zeigen Angehörige jetzt Präsenz. SN/robert ratzer
In Seekirchen zeigen Angehörige jetzt Präsenz.

Nach einer Serie von Raubüberfällen von Jugendlichen auf Jugendliche hat die Staatsanwaltschaft nun den Akt übernommen. Ein erster Schritt wurde laut Sprecherin Elena Haslinger bereits gesetzt: Das Verfahren gegen den 13-jährigen strafunmündigen Hauptbeschuldigten wurde eingestellt: Das sei wegen des Alters laut Strafgesetz so vorgesehen, sagt Haslinger. "Weitere Maßnahmen obliegen hier der Kinder- und Jugendhilfe."

Laut Hannes Herbst, Leiter der Kinder- und Jugendhilfe im Flachgau, seien die Akte noch nicht übermittelt. Üblicherweise führe man Gespräche mit der Familie und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 08:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/eltern-patrouillieren-in-seekirchen-polizei-will-buergerwehren-verhindern-111554632