Chronik

Es bleibt bei 15 Monaten Gefängnis für Tennengauer Alkolenker

Amtsbekannter 46-Jähriger hatte sich im Juli 2017 mit 1,7 Promille hinters Steuer gesetzt und einen tödlichen Unfall verschuldet. Ihm war früher bereits drei Mal der Führerschein entzogen worden.

Symbolbild.  SN/Copyright by: FRANZ NEUMAYR Pres
Symbolbild.

Ein 46-jähriger Tennengauer hatte sich im Juli 2017 in Abtenau mit rund 1,7 Promille im Blut hinters Steuer seines Autos gesetzt und einen Unfall verschuldet, bei dem ein 57-jähriger Motorradfahrer aus Deutschland starb. Die auf dem Sozius mitfahrende Gattin des Deutschen erlitt schwere Verletzungen. Der Alkolenker - ihm war der Führerschein früher schon mehrmals auch wegen Alkohol am Steuer entzogen worden - erhielt im November in Salzburg wegen grob fahrlässiger Tötung 15 Monate unbedingte Haft. Er legte dagegen volle Berufung ein - jedoch ohne Erfolg: Am Dienstag bestätigte ein Berufungssenat des Linzer Oberlandesgericht sowohl Schuldspruch als auch Strafhöhe.

Aufgerufen am 14.12.2018 um 01:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/es-bleibt-bei-15-monaten-gefaengnis-fuer-tennengauer-alkolenker-26800024

"Stille Nacht" als Botschaft in Brüssel

"Stille Nacht" als Botschaft in Brüssel

Adventzauber im EU-Bezirk - drei Liedstrophen in drei Sprachen. Der Mädchenchor des Musischen Gymnasiums, Flötistinnen des Mozarteums sowie der Familiendreigesang Kröll aus dem Zillertal: Sie überbrachten am …

Schlagzeilen