Chronik

"Es geht um die Menschenwürde"

Sozialarbeiterin Christine Nagl.  SN/sw/ricky knoll
Sozialarbeiterin Christine Nagl. 

Christine Nagl hat das Projekt "PiA" mit aufgebaut, eine Beratungs- und Anlaufstelle für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter. Als Sozialarbeiterin ist sie 80 Prozent ihrer Arbeitszeit in Laufhäusern und Bordellen unterwegs, um mit den Prostituierten direkten Kontakt zu halten.Redaktion: Frau Nagl, mit wie vielen Prostituierten haben Sie durchschnittlich zu tun?Christine Nagl:Pro Jahr sind das um die 5000 Kontakte vor allem zu Frauen, wobei es in der Szene eine hohe Fluktuation gibt.Mit welchen Angeboten richtet sich PiA an Sexarbeiterinnen? PiA richtet sich an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 01:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/es-geht-um-die-menschenwuerde-69659242