Chronik

Es keimt wieder ein Funke Hoffnung für das Skigebiet Gaißau

Der betreffende Grundbesitzer, an dem die Wiedereröffnung zu scheitern droht, und der Landeshauptmann wollen nochmals mit den Liftbetreibern reden.

Für einen wirtschaftlichen Betrieb des Skigebiets Gaißau-Hintersee sei die Einstiegsstelle beim Zweiersessellift samt den Parkplätzen in Gaißau unbedingt notwendig, sagten die beiden neuen Eigentümer der Liftgesellschaft. Sie begründeten ihr "Aus" für das Skigebiet damit, dass der dortige Grundeigentümer im Gegensatz zu den 13 anderen nicht die entsprechenden Verträge unterschreiben wollte. Parallel kündigten sie den Abbau und Verkauf der bestehenden Liftanlagen an.

Besagter Grundeigentümer ist Landwirt mit Familie in unmittelbarer Nähe der Talstation. Ihm gehören große Teile des Parkplatzes ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.09.2020 um 03:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/es-keimt-wieder-ein-funke-hoffnung-fuer-das-skigebiet-gaissau-92775298