Chronik

"Es reicht" - Obergrenze für Reisebusse in der Stadt Salzburg gefordert

40.000 Reisebusse fahren jährlich in die Stadt Salzburg. Die Neos wollen eine Obergrenze von 30.000 - Bürgermeister Harald Preuner geht in dieselbe Richtung.

Die Zehntausenden Reisebusse, die jedes Jahr in der Stadt mit Tagestouristen anlegen, werden zum Thema im Gemeinderatswahlkampf. SN/robert ratzer
Die Zehntausenden Reisebusse, die jedes Jahr in der Stadt mit Tagestouristen anlegen, werden zum Thema im Gemeinderatswahlkampf.

Der Wahlkampf in der Stadt Salzburg kommt auf Touren. Eines der zentralen Themen ist der Massentourismus. Die Neos fordern jetzt eine Obergrenze von 30.000 Reisebussen im Jahr. Derzeit liegt die Zahl über 40.000. Fast tausend Busse pro Woche seien zu viel, sagt Baustadtrat Lukas Rößlhuber (Neos). Und die Busgebühr von ein bis zwei Euro pro Gast sei zu gering. Rößlhuber will einen Mindestumsatz von zehn Euro pro Gast erreichen - etwa durch Gutscheine für die Altstadtgeschäfte als Busgebühr.

Eine Idee, mit der sich Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) anfreunden kann. Er betont, dass die Zahl der Reisebusse - sie lag 2017 noch bei 50.000 - schon spürbar sinke. Auch Preuner will eine weitere Senkung, ohne sich auf Obergrenzen festlegen zu wollen.

Die Gebühr pro Reisebus liegt derzeit bei 24 Euro - und soll laut aktuellem Vorschlag auf 38 Euro steigen. Vizebürgermeister Bernhard Auinger sieht darin einen ersten Schritt, glaubt aber nicht, dass er Wirkung zeigen werde. Internationale Studien zeigten, dass eine Busgebühr von rund 100 Euro nötig sei. "In diese Richtung muss es auch bei uns gehen." Einen solchen Preisschub will Preuner aber nicht, weil er befürchtet, dass dann an allen Ecken und Enden der Stadt Busse halten würden - illegal. "Und solch intensive Kontrollen kann die Polizei nicht bewerkstelligen."

Quelle: SN

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 19.02.2019 um 12:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/es-reicht-obergrenze-fuer-reisebusse-in-der-stadt-salzburg-gefordert-64409728

Salzburger Polizei klärte Pkw-Einbrüche auf

Salzburger Polizei klärte Pkw-Einbrüche auf

28-jähriger Litauer richtete im Herbst des Vorjahrs großen Schaden an. Er baute bei einem Autohaus LED-Scheinwerfer aus und verkaufte sie weiter. In der Nacht vom 19. auf 20. September des Vorjahrs brach ein …

Kommentare

Schlagzeilen