Chronik

Eugendorf: Zwölf Verletzte bei Unfall auf der Westautobahn

Nach Zusammenstoß mehrerer Pkw war die A1 komplett gesperrt. Zwölf Menschen mussten ins Spital gebracht werden.

Symbolbild. SN/bilderbox
Symbolbild.

Zu einem Zusammenstoß von mehreren Fahrzeugen kam es am Sonntagnachmittag auf der Westautobahn bei Eugendorf. Ein 55-jähriger ungarischer Staatsbürger fuhr mit einem Kleinbus auf der A1 in Fahrtrichtung Salzburg.

Im Fahrzeug befanden sich sieben Fahrgäste, die der Lenker an verschiedene Ausstiegsstellen transportieren sollte. Im Gemeindegebiet von Eugendorf lenkte er das Fahrzeug am Überholstreifen laut eigenen Angaben mit etwa 110 km/h. Dabei übersah er einen durch eine Baustelle bedingten Stau.

Trotz eines Ausweichmanövers konnte er einen Anprall auf den fast zum Stillstand gekommenen Pkw eines 26-Jährigen nicht mehr verhindern. In Folge prallte er auf ein weiteres Fahrzeug, das durch die Wucht des Aufpralls auf einen anderen Pkw auffuhr, welcher wiederum auf ein stehendes Auto aufgeschoben wurde.

Bei dem Verkehrsunfall wurden insgesamt zwölf Personen verletzt, eine davon schwer. Der Schwerverletzte wurde vom Notarzthubschrauber in die Uniklinik Salzburg geflogen. Die restlichen elf Personen wurden aufgeteilt mit Rettungsfahrzeugen in die Uniklinik und das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert. Die Alkotests bei sämtlichen Fahrzeuglenkern verliefen negativ.
Die Westautobahn war im Bereich der Unfallstelle bis ca. 16.15 Uhr komplett gesperrt. Es kam zu umfangreichen Stauungen. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Abendstunden.

Aufgerufen am 16.09.2021 um 06:57 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/eugendorf-zwoelf-verletzte-bei-unfall-auf-der-westautobahn-105488611

Anwältinnen-Duo eröffnet Kanzlei in Seekirchen

Anwältinnen-Duo eröffnet Kanzlei in Seekirchen

Doris Hawelka und Barbara Piralli haben ihre neue Kanzlei in Seekirchen bezogen. Sie vertreten die Raits Bleiziffer Rechtsanwälte GmbH, die seit über 100 Jahren in Salzburg tätig ist, nun im Flachgau.

Schlagzeilen